Church of England erlaubt Bischöfinnen

In der Kirche von England – die etwa 25 Millionen Mitglieder hat – wird es in Zukunft neben den Priesterinnen auch Bischöfinnen geben. Montag vergangener Woche stimmte die anglikanische Generalsynode im nordenglischen York dafür, Frauen als Bischöfinnen zuzulassen. Dabei gab es in allen drei Kammern der Synode – der Bischöfe, der PriesterInnen und der LaiInnen – eine beachtliche Mehrheit. Die ersten Bischöfinnen könnten noch in diesem Jahr geweiht werden. Im November 2012 war eine entsprechende Abstimmung wegen der jeweils erforderlichen Zweidrittelmehrheit noch knapp am Votum der LaiInnen gescheitert.

Die Church of England gehört zur Anglikanischen Gemeinschaft, deren Kirchen weltweit um die 80 Millionen Mitglieder haben, und stellt deren Mutterkirche dar. Unter anderem in den anglikanischen Kirchen der USA, von Kanada, Australien und Neuseeland gibt es bereits Bischöfinnen, in Irland seit September 2013 ebenfalls. In einigen der 38 anglikanischen Kirchen sind Frauen dagegen nicht einmal als Priesterinnen zugelassen. Bei der Kirche Englands sind Frauen seit über 20 Jahren Priesterinnen und stellen inzwischen ein Drittel des Klerus.

:Gastautor Patrick Henkelmann

 

Autor(in):