Vortrag

Von der Stahl- und Kohleregion zum Kreativ- und Dienstleistungsstandort: Das Ruhrgebiet befindet sich seit 50 Jahren in einem Prozess des Strukturwandels.

Diese Worte sind spätestens seit Donald Trumps Wahl zum Präsidenten keine fremden mehr. Doch was bedeutet „Lügenpresse“ und was sind die Lösungsansätze?

Als die türkische Armee im März in Afrin einmarschierte, erlangte die KurdInnenbewegung viel Aufmerksamkeit. Doch der Konflikt herrscht bekanntlich schon lange, auch wenn er sich derzeit zuzuspitzen scheint.

Wer in den sozialen Medien aktiv ist, ist höchstwahrscheinlich ständig damit konfrontiert: rechtpopulistische Aussagen und Pöbeleien gegen die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen. Damit beschäftigt sich ein Vortrag im Blue Square. Der Referent Dr.

Julian ist 26 – und Autist. Zusammen mit dem FSR Psychologie und der Entwicklungspsychologin Dr. Nikola Nowack gibt der Student einen „autobiografischen Alltagsbericht an der RUB“. Im Anschluss daran werden die Anwesenden Möglichkeiten zum Austausch erhalten.

Dr. Astrid Seckelmann vom Geographischen Institut der RUB lädt die BesucherInnen ihres Vortrags „Stadtentwicklung Istanbul: Fundamental neoliberal?“ zu einer virtuellen Reise an den Bosporus ein. Es geht um die historische und aktuelle Stadtentwicklung der Metropolstadt.

Die Wichtigkeit von Bienen sollte weitestgehend bekannt sein. Dennoch sind die kleinen Insekten vom Aussterben bedroht. Der Verein die tierbefreier startet deswegen die Aktion „Hilfe für Wildbienen – Direkte Aktionen gegen das Artensterben“. Neben einem Vortrag wird auch direkt Artenschutz betrieben.

Im Rahmen der Kritischen Einführungswoche an der RUB (KriWo) beschäftigt sich Jan Schedler, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Sozialwissenschaft, bei dem Vortrag „Kritik des Rechtsextremismusbegriffs. Begriffe, Definitionen und Alternativen“ mit der Problematik des Begriffs „Rechtsextremismus“.

Was soll diese Deutschland GmbH sein? Wie kommen Menschen auf solche Ideen? Und glauben die wirklich daran? Mit diesen Fragen und diesem Missverständnis rund um die VerschwörungstheoretikerInnen räumt ein Vortrag im HZO auf.

Seiten