Party

Und das alles in der Rotunde! Der Alte Katholikenbahnhof in Bochum lädt zum Fest ein. Am 8. Februar könnt Ihr ab 23 Uhr das Tanzbein schwingen zu Female Jams, RnB, Urban Classics, Soul, Dancehall, Hip Hop, Singalongs, Love und Candy. Präsentiert von CT das Radio und mit Djing von Cupidon und Meskla.

Mit dem Happiness-Express Richtung Seelenfrieden. Jeden Tag arbeiten, Rechnungen bezahlen und  sich mit irgendwelchen Dingen auseinandersetzen, die uns auf die Nerven gehen. Wo bleibt da noch Raum für unser inneres Kind? Immer mehr Grenzen wir uns von dem ab, was uns zum Menschen macht, aber nicht diesen Freitag.

Einmal locker lassen und Dich von künstlerischen Technoklängen ins Wochenende treiben lassen. Das klingt für Dich nach dem perfekten Start in die Freizeit? Dann ab in die Rotunde. Taufrisch lässt die Technoszene des Ruhrgebiets antanzen und die Szene präsentiert sich vor ihrem Publikum. Qualitätssiegel garantiert.

 

Bock auf gute Livemusik? Am 21. Dezember gibt es drei Bands aus Bochum in der Bochumer Trompete. Pecks, Ocean Boulevard und This Heals Nothing (in zwei-Mann Akustik-Besetzung). Für Ocean Boulevard handelt es sich dabei sogar um ihr Bühnendebüt. Ein bunter Indie-Rock und Post-Hardcore Weihnachtsschmaus. Wenn Ihr wie Redakteur Feras das Tanzbein schwingen, abgehen, moshen und laut „Heavy Metaaal“ schreien wollt: Kommt am Samstag den 21. Dezember in die Trompete. Gon b lit!

Dir fehlt noch eine Idee für Deinen Freitagabend, aber Du hast keine Lust auf das Übliche? Du möchtest Bochums Musikszene entdecken? Na dann ab zum Jahresabschluss von Captain Disko. Hier kannst Du ordentlich das Tanzbein schwingen und einen Abend in Saus und Braus verbringen. Als Support hat sich Captain Disko übrigens Generationzwei und Migú geholt. Gute Stimmung ist also garantiert!

 

Noch eine Weihnachtsfeier? Aber klar doch! Denn die traditionelle Semester Weihnachtsfeier im Untergrund ist keine langweilige Familienparty, bei der sich jede*r anmotzt. Als Special gibt es zwei Drinks zum Preis für einen. Bis Mitternacht ist der Eintritt außerdem frei.

Zwischen zwei meterdicken Betonwänden: Wie ursprünglich von den Techno-Götterwesen vorgesehen, trommelt der Goethebunker immer wieder die Gemeinde der Bassliebhaber*innen zusammen, um in ihrer gemütlichen Höhle der Liebe für ordentlich Stimmung zu sorgen.

Die :bsz hat eine kleine Überraschung für Euch. Wir verlosen zwei Karten für die After-Show-Party des „Goldene Zeiten“-Jubiläums. Wenn Ihr also Lust habt, mal ein bisschen exklusiver feiern zu gehen, dann schreibt uns eine Mail mit dem Betreff „goldene Zeiten“. Die Gewinner*innen werden Freitag dann kontaktiert.

Auch im Wintersemester 2019/2020 feiern die Medis wieder bis tief in die Nacht hinein. Auf die Ohren gibt es dabei auf zwei Dancefloors Charts und House sowie Trashpop aus den vergangenen Jahrzehnten. Treu dem Motto: „Like a surgeon, cut for the very first time“!

Emo-Musik aus den 2000ern ist von gestern – die Vorreiter aus den 80ern und 90ern sogar von Vor-Vorgestern. Deshalb schmeißt die Trompete die „Everything Counts / Depeche Mode/ Cure / Smiths – Party“, denn schließlich muss man seine Ahnen ehren und zumindest zu ihren Emohits könnt ihr tanzen!
 

Seiten