Filmvorführung

C stirbt bei einem Autounfall. Doch anstatt die Welt verlassen zu haben, existiert er als Geist weiter und ist gezwungen, zu beobachten, wie das Leben seiner Lieben ohne ihn weitergeht. Gezwungen, als passiver Beobachter nicht daran teilzunehmen.

Mit der Serie „Twin Peaks“ oder Filmen wie „Lost Highway“ hat der eigenwillige Regisseur David Lynch unter Filmfans einen Kultstatus. Jon Nguyen zeichnet im Dokumentarfilm „David Lynch: The Art Life“ ein intimes Porträt über das knapp 40-jährige Schaffen des Filmemachers. Am 2.

Der verlorene Sohn kehrt nach 12 Jahren Abwesenheit wieder heim: Doch die Freude über dieses Wunder wird nach und nach von den alten Konflikten überstrahlt.

Passend zum Internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten zeigt das Interkulturelle Zentrum (IKUZ) Dortmund den preisgekrönten Dokumentarfilm „Lost Children“.

Oktobersonntage sind perfekt für Tiefschürfendes: Daher reist Praktikantin Andrea zusammen mit dem im Januar in den MusikerInnenhimmel gestiegen

Kulturkino in Dortmund: Die BetreiberInnen des Kinos im Dortmunder U sagen selbst, dass sie besondere Filme und Neues entdecken wollen; das Repertoire reicht von Stummfilmen zu den neuesten filmischen Ergüssen.

Im Rahmen der Reihe „Filme imQuadrat“ wird nun zu dem ersten Film zum Thema „Schwarze Serie“ geladen. Humphrey Bogart und Lauren Bacall gehen in Los Angeles der 1930er auf Verbrecherjagd in „Tote schlafen fest“. Dieser Film Noir versteht es, das Spiel von Licht und Schatten im Großstadtdschungel darzulegen.

Ohne zu werten und ihre Meinung darzulegen, nimmt die Regisseurin Sung-Hyong Chos alle BesucherInnen mit auf eine filmische Reise durch ihre Heimat Nordkorea und versucht darzstellen, dass dieses uns doch fremde Land mehr ist als sein kleiner rundlicher Führer und die ständigen Militärparaden in Grau.