Bochumer Kulturgespräche: Von Bojen und Leuchttürmen

Was ist übrig geblieben von der vielgepriesenen Kulturhauptstadt.2010? Im Rahmen der "Bochumer Kulturgespräche" wird die heimische Kulturlandschaft zwischen "Bojen und Leuchttürmen" auf ihre Nachhaltigkeit hin ausgeleuchtet. Die Initiative „Streit/Kultur“ lädt zu einer offenen Diskussion ein. Mit allen Gästen unterhalten sich: Regina Völz (Moderation), Olaf Kröck (Schauspielhaus), Georg Mallitz (Rottstr5 Kunsthallen) und Timo Köster (Zukunfts-Akademie, angefragt).

Die Ankündigung der VeranstalterInnen lässt auf eine lebendige Debatte hoffen: „Die freie Kultur wächst und ankert in unbekannten Quartieren. Symphoniker, Kunstmuseum und Schauspielhaus stehen festgemauert. Alle seien ein wichtiger Bestandteil der Stadt und ihrer Entwicklung, heißt es. Aber der Stolz der Stadt ist Stürmen ausgesetzt: Hier fehlt das Geld, dort fehlt die Unterkunft. Und sehr oft fehlt das Verständnis. Und die Verständigung. Zu Verständigung und Verständnis wollen wir in kultiviertem Streit beitragen. Unser erstes Gespräch gilt dem Zusammenwirken von etablierter und freier Kultur für die Entwicklung unserer Stadt. Wer setzt da eigentlich die entscheidenden Zeichen im Ansturm der Interessen? Die über die Stadt verteilten Bojen der freien Kultur oder die zentralen Leuchttürme der städtischen Institutionen?"

Veranstalter ist die Initiative „Streit/Kultur“ Bochumer Kulturgespräche; dies sind zur Zeit folgende Institutionen:

Atelier 2neun2
Bahnhof Langendreer e.V.
blicke filmfestival des ruhrgebiets
Deutschen Forum für Figurentheater 
und Puppenspielkunst e.V.
Freies Kunst Territorium
Rottstr5 Kunsthallen
Kortum-Gesellschaft Bochum e.V.
Oktober
Kommunikationsdesign GmbH
Theater Traumbaum/Freier Vogel

Ansprechpartner für weitere Informationen: info@theater-traumbaum.de

Datum: 
Mittwoch, 22 Oktober, 2014 - 19:00
Veranstaltungskategorie: 
Eintritt: 
Eintritt frei