Zensur
Deutsche Youtuber*innen mobilisieren ihre Fans zum Protest gegen Artikel 13
Protest gegen EU-Reform: Zahlreiche Internetnutzer*innen versammelten sich, um gegen Artikel 13 zu demonstrieren. Bild:  C.Suthorn / cc-by-sa-4.0 / commons.wikimedia.org [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Protest. Die Europäische Union strebt eine Reform ihres Urheberrechts an, die den Schutz von digitalen Inhalten verbessern soll. Doch nicht alle sind damit einverstanden, denn im Internet regt sich gerade bei jungen Menschen der Widerstand gegen das geplante Gesetz.

Wegen regierungskritischer Inszenierung
Zensur bei Theaterfestival: Theaterschaffende geben nicht klein bei. Bild: Nestroy Komitee Schwechat

Österreich. Aufgrund einer kritischen Inszenierung bei den Nestroy-Spielen Schwechat drohte ein FPÖ-Mitglied mit Mittelstreichung.

#DenizFree – #FreeThemAll
Das Gefängnis Silivri in Istanbul: Hier sind weiterhin türkische und ausländische JournalistInnen inhaftiert. Bild: CC-BY-SA 4.0, CeeGee (Link: https://tinyurl.com/GefaengnisSilivri)

Pressefreiheit. Am vergangenen Freitag entließ ein türkisches Gericht Deniz Yücel aus der Untersuchungshaft. Doch auch weiterhin sitzen viele JournalistInnen in türkischen Gefängnissen. 

Unzensierte Nachrichten für die Türkei
Eine kritische Stimme aus Deutschland: Von „Özgürüz“ wird journalistisch noch einiges zu erwarten sein. Quelle: Özgürüz

Journalismus. Die Pressefreiheit wurde in der Türkei so gut wie abgeschafft. Das Online-Magazin „Özgürüz“ informiert nun aus Deutschland.

 

 

 

 

Diskussionen um rechte Redner im Senat
Kein Schweigefuchs, sondern der Wolfsgruß der rechten Grauen Wölfe: Muss eine Uni auch solchen Leuten ein Forum bieten? Montage: mar. Elemente gemeinfrei

Der Senat der Uni Duisburg-Essen (UDE) hat sich auf seiner letzten Sitzung am 13. Mai die Grundsatzfrage stellen müssen: Wie offen ist die Universität? Auslöser war ein Vortrag von Şahin Ali Söylemezoğlu, in dem der Autor den Genozid an den ArmenierInnen leugnet.

Kommentar: Im Würgegriff eines Tyrannen: Türkei und Pressefreiheit
Zwei „natürliche“ Freunde am Verhandlungstisch: Merkel braucht ihren Demokrator. Karikatur: kac

Nachdem auf dem türkischen Fernseh­sender IMC TV ein Bericht über Pressefreiheit im Zusammenhang mit den beiden freigelassenen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül von der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ gezeigt wurde, kappten Behörden die Übertragung. Den beiden Redakteuren, die im November letzten Jahres verhaftet wurden, droht lebenslange Haft.

DIE :bsz-GLOSSE

Meinungen: Gegensätzliche Meinungen empfinden wir als unangenehm oder provokant. Selten können Menschen damit konstruktiv umgehen. Das sehen wir am besten in Polit-Talks oder können es in Kommentarspalten von Zeitungen lesen.  Wäre es anders, so würde wohl die Politik unendlich langweilig sein.

Zensur in Kinderbüchern – oder wie aus dem Negerkönig der Südseekönig wurde
Nicht nur diese Passage sorgt für Kontroversen: „Neger“ und andere Bezeichnungen müssen der politischen Korrektheit weichen. Bild: clu

Im Dezember sorgte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) für Diskussionen – nicht nur in Elternforen: Sie erklärte, ihrer Tochter beim Vorlesen heikle Begriffe synchron zu übersetzen, „um mein Kind davor zu bewahren, solche Ausdrücke zu übernehmen“. Doch das wird bald gar nicht mehr nötig sein: Immer mehr Verlage haben bereits in der Vergangenheit damit begonnen, umstrittene Begriffe wie „Negerkönig“ (Pippi Langstrumpf) oder „Zigeuner“ durch harmlose Bezeichnungen wie „Südseekönig“ zu ersetzen oder ganz zu streichen. Jetzt hat der Thienemann-Verlag bekanntgegeben, seine Kinderbuchklassiker wie Otfried Preußlers „Kleine Hexe“ zu überarbeiten, Begriffe wie „Negerlein“ und „Chinesenmädchen“ zu ersetzen. Zeitgemäße Korrektur oder einfach nur Zensur?