Techno
Nachteulen und Vagabund:innen

Reportage. Immer wieder hört man von Raves und anderen Formen von Parties. Ich habe mich auf die Suche begeben und wurde dabei schnell fündig. Wie das Ganze war, erfahrt Ihr jetzt.  

Stadt, Land, Fluss

Kommentar. Am 31. Mai veranstaltete das Kollektiv „Rebellion der Träumer“ eine Demonstration. Gemeldet waren hundert Leute, laut Polizei kamen 3.000 Menschen zum Rave an der frischen Luft. 

One love oder Komerz?
Die Festivals sehen trotzdem noch schön aus. Bild: kiki

Kommentar. Techno wird immer mehr massentauglich und das Geschäft mit der Musik brummt.

Musik: Bochumer Techno-Szene hat viel zu bieten
Abwechslung an den Reglern: Die Bochumer Techno-Szene ist stets auf der Suche nach neuem und frischem Sound. Symbolbild

Techno. Es wirkt wie ein Klischee, das sich jedoch wöchentlich reproduziert: Studium ist ohne Feiern nicht denkbar. Die :bsz wagte sich an den Versuch, eine Bochumer Techno-Szene zu definieren und Neuankömmlingen erste Impulse zu geben.*

Die „Mutter aller Raves“ ist 25 geworden
Atemberaubende Lichtshow: Optisch hat die Mayday auch für Nicht-RaverInnen was zu bieten. Foto: i-motion

Rund 20.000 Raver und Raverinnen feierten ihren Tanz in den Mai nun zum 25. Mal auf ihre eigene Weise: Seit einem Vierteljahrhundert steht die Mayday in den Westfalenhallen für die Essenz der Technopartys. Unser Redakteur Marek, dessen Jahreshöhepunkt eher ein Festival wie Wacken ist, war vor Ort, um sich ein Bild vom Event zu machen.