Lehre
Zunkunft an der RUB

Lehre. Das Angebot an der Uni soll zukunftsorientierter werden. Es gibt sowohl neue Angebote als auch erste Erfolge.

Auslandsemester im Home-Office

Online-Semester. Dass Studierende aus dem Ausland ihr Semester in Deutschland verbringen, wird als unnötiges Risiko eingestuft. 

Nächstes Semester wird alles besser

Lehre. Wie wird eigentlich das kommende Wintersemester ablaufen? Eine Frage, auf die die RUB eine Antwort gefunden hat. Die Lösungsidee ist eine Mischform aus Präzenzlehre und Online-Semester.

50 Jahre Medizinstudium an der RUB
Keine Wohnplattenbauten, sondern die Anfänge der RUB-Medizin: Das imposante erste Gebäude. Bild: Universitätsarchiv Bochum

Medizinstudium. Die medizinische Fakultät feierte 50-jähriges Bestehen und bilanzierte Entstehen, Erfolg und Zukunft des „Bochumer Modells“.

Entscheidzung um Hochschulförderung
Das Gesicht der Exzellenz? – Die Uni Bonn darf sich nun auch mit dem Titel „Exzellenz-Uni“ schmücken. Bild: leda

Die Ruhr-Uni verpasst zum dritten Mal die Förderung in der Exzellenzstrategie.

Projekt Hermaion rückt studentische Forschung in den wissenschaftlichen Fokus.
Studentische Forschung: An der RUB wird im kommenden Semester die Idee einer studentischen Ringvorlesung in die Tat umgesetzt. Bild: Projekt Hermaion

Pilotprojekt. Studis wagen den Versuch, studentische Forschungsarbeiten im Rahmen einer Ringvorlesung als Lehrmaterial einzusetzen. 

Das Akronymicon – :bsz knackt den Gremiencode VIII: QVK – Die Qualitätsverbesserungskommissionen
Kommissarin und Kommissar für mehr Qualität in der Lehre: Denise Welz und Leon Schmitz. Foto: mar

QVK mag im ersten Moment so ähnlich klingen wie ein Teleshopping-Sender, doch hinter dem Kürzel verbergen sich die einzigen Uni-Gremien mit studentischer Mehrheit: Die Qualitätsverbesserungskommissionen. Aber was genau heißt das denn, Qualitätsverbesserung?

Optionalbereich: Wird die Kreditwürdigkeit des Spracherwerbs an der RUB gesenkt?
Kreditierung von AnfängerInnenkursen am ZFA auf der Kippe? Grafik: Zentrum für Fremdsprachenausbildung der RUB

Bestens besucht war die FachschaftsvertreterInnenkonferenz (FSVK) am vergangenen Montag: Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der Ruhr-Uni Bochum, stand Rede und Antwort zum Thema „Leitbild der Lehre“ sowie vor allem zu den aktuell zwischen Rektorat und Zentrum für Fremdsprachenausbildung (ZFA) diskutierten Plänen, die derzeitige Praxis einer Kreditierung sämtlicher ZFA-Kurse im Optionalbereich zu verändern. Dies könnte bedeuten, dass ausgerechnet zum Eintreffen des doppelten Abiturjahrgangs im kommenden Wintersemester die Einstiegskurse in auch als Abiturfach gängigen Sprachen nicht mehr kreditierbar wären. Pläne für eine mögliche Gebührenerhebung für AnfängerInnensprachkurse liegen derzeit jedoch auf Eis.

Rektorat billigt Einstellung des renommierten Sprachlehrforschung-Masters
Ist im Rektorat eine Schraube locker? Finanzielle Löcher können nur durch unverhältnismäßige Opfer gestopft werden. Foto: USch

Es ist kaum zu glauben – trotz zahlreicher internationaler Kooperationen, hoher wissenschaftlicher Reputation und beachtlicher ökonomischer Effizienz des Fachbereichs Sprachlehrforschung hält die Fakultät für Philologie an ihren Plänen zur Absetzung des Master-Studiengangs (siehe :bsz 936 und 951) fest: Auf der letzten Fakultätsratssitzung vom 17. April teilte der amtierende Dekan, Prof. Dr. Ralf Klabunde, lapidar mit, dass das Rektorat der Einstellung zugestimmt habe. Sollte diese Entscheidung tatsächlich umgesetzt werden, verlöre die bei kostspieligen Exzellenz-Bewerbungen wiederholt gescheiterte Ruhr-Universität einmal mehr an Renommee.