Kino
Ausgedehnte Spazierfahrten

Mit Ryūsuke Hamaguchi und seinem Meisterwerk „Drive my Car“ geht ein neuer Stern am Regie-Himmel auf.  

Filme, die sich sehen lassen können.

Nach langer Pause kam 2021 auch das Kino wieder so richtig zurück und brachte eine Flut an neuen Filmen mit sich. Hier folgt nun ein kleiner, natürlich unvollständiger, Rückblick auf all das, was 2021 so über Bildschirmne und Leinwände flimmerte.

 
„House of Gucci “ spaltet die Massen.

In „House of Gucci“ wird die Absurdität von Familiendynastien in der Geschäftswelt auf die Spitze getrieben. 

 

Unikino wieder am Start

Die Filmvorstellungen des SKF im HZO 20 gehen endlich wieder los. Ihr könnt Euch auf ein Weihnachtsprogramm und hoffentlich ein volles nächstes Semester freuen. 

Die gute alte Zeit

Mit „Last Night in Soho“ schafft Edgar Wright einen Unterhaltungsfilm, der zwischen den Genres springt. 

Kunst die bewegt

In einer Zeit der Identitätskultur fragen wir uns, was ist Kunst und wer bestimmt darüber? Der Film Borga zeigt, dass ein Zuhören und Miteinander die Geschichte des Protagonisten authentisch erzählen lassen, ohne dass ein typisches Fremdbild entsteht. 

 
Wes Anderson verzaubert

Review. Mit seinem neuen Film „The French Dispatch“ lässt Wes Anderson die Medien verschmelzen.  

Ein Körper aus „Titane“

Review. Mit „Titane“ schafft Julia Ducournau einen wuchtigen Film, der sich problemlos zu den Klassikern des Body-Horror gesellen kann. 

 
Endlose Weiten des Wüstenplaneten

Kritik. Mit seiner Neuverfilmung von „Dune“ bringt Regisseur Denis Villeneuve den Beweis, dass Ernsthaftigkeit auf der großen Leinwand angebracht ist.

Oscar - Hit „ Nomadland “ ist im Kino

Kritik. Der große Oscar-Abräumer „Nomadland“ von Chloé Zhao ist ein interessantes Experiment, aber ergibt sich daraus auch ein guter Film? 

Seiten