Hip-Hop
„Hits, Hits, Hits!?“
Freedom Flags der Fans wehen - A$AP Rocky soll nicht ins Gefängnis gehen.	                 		                Bild: fufu

Kommentar. Eine Schlägerei wird zur Staatsaffäre. Da lassen auch Donald Trump-Tweets nicht lange auf sich warten.

Festival setzt auf US-Rap-Urgesteine
Wie vor 20 Jahren: Fredro Starr (im Bild links) und Sticky Fingaz (rechts) von Onyx begeisterten die Massen.  Bild: Jan Turek

Musik. Das Out4Fame-Festival hat sein fünftes Jubiläum gefeiert. In Hünxe bei Bottrop konnten Hip-Hop-Fans wieder eine musikalische Zeitreise in die 90er-Jahre unternehmen –  das goldene Zeitalter des Genres.

„Out4Fame repräsentiert realen Hip-Hop“, findet Fredro Starr von Onyx. Mit dieser Ansicht ist er nicht allein. Die beiden 22-jährigen Schulfreunde Jelle und Wallis sind extra aus der Nähe von Brüssel angereist, um amerikanische KünstlerInnen wie R.A. The Rugged Man und Black Star zu sehen, weil es in Belgien kein vergleichbares Festival gebe, wie sie berichten. Bei Temperaturen um 30 Grad und wolkenfreiem Himmel konnte man vom Freitag (29. Juni) bis zum Sonntag (1. Juli) neben einer ganzen Reihe legendärer RapperInnen, auch noch einen ähnlich legendären Fußball-Star des Ruhrgebiets und einen Heiratsantrag sehen. Wir waren für Euch vor Ort und sprachen mit einigen Beteiligten.

 :Die Redaktion

Verschiedenste Emotionen bei Hip-Hop-Festival
 Impressionen vom Festival: Curse, M.O.P., Black Star und unten Asamoah,  R.A., Onyx (obere Reihe v.l.n.r). Bilder: Jan Turek, Collage: kac

Musik. Tausende Hip-Hop-Fans strömten zum Out4Fame-Festival in Hünxe, um sich an den Talenten von amerikanischen und deutschen RapperInnen zu erfreuen. Im Publikum fieberte auch ein ehemaliger Schalke-Star mit.

Verlosung: Hip-Hop-Festival im Ruhrpott
Mitreißende Energie: Fredro Starr und Sticky Fingaz von Onyx. Foto: Jan Turek

Musik. Das Out4Fame-Festival feiert seinen fünften Geburtstag. Vom 29. Juni bis zum 1. Juli werden wieder etliche Hip-Hop-Heads nach Hünxe bei Bottrop strömen.

Ist Hip-Hop so schlimm, wie es die Medien darstellen?
Erst die Beleidigungen, später gibt man sich die Hand. Bild: Jan Turek

Kommentar. Materialistisch, gewaltverherrlichend, sexistisch, homophob – und jetzt auch noch antisemitisch? Spätestens seit der Echo-Verleihung macht der HipHop wieder einmal Negativschlagzeilen. Ist das gerechtfertigt?

Sequel EP

„Einmal als meintest du’s ernst, mal im Kleid ins Konzert, einmal als wär‘ ich es wert“, stöhnt es leidlich-schmerzhaft aus den Boxen. Die gewohnten Gewölbe wurden erweitert: Überraschend experimentierfreudig ließ der Negroman den Einfluss der zeitgenössischen Sahnestücke des Hip-Hops in sein Rap-Refugium hinein.

Sind die Vorurteile über Hip-Hop gerechtfertigt oder hat das Genre mehr zu bieten?
Studium statt Stiernacken: Prezident und Andere sind die Antithese zu vielen Klischees. Foto: Jan Turek

Essay. Bei vielen hat das Hip-Hop-Genre einen schlechten Ruf. Nachvollziehbar. Trotzdem lohnt es sich, einen Blick hinter die Wand aus Vorurteilen zu werfen und Diamanten zu finden.

Rapper rasieren den Ruhrpott
Busta Rhymes ist schon 2015 beim Out4Fame-Festival aufgetreten Foto: Lipstar & Frederic Lippe (Fred Production) CC BY-SA 2.5

Musik. Das Out4Fame-Festival ist nach Dortmund umgezogen. Der Revierpark Wischlingen wird vom 18. bis zum 20. August ganz in der Hand von tausenden Hip-Hop-Fans sein.

Dexter
Alle gehen Nüsse, denn: Dexter is back! Foto-Quelle: Cover – WSP Entertainment

Stell den Robby Bubble kalt: Dexter ist zurück. Obschon der Beatmaker und Produzent eher für seine Instrumentals bekannt ist, verirrt er sich gelegentlich in den Rap-Jungle und – wie man gerne in der Szene sagt – rasiert. Haare Nice, Socken Fly erschien am 30. Juni und ist seit „Palmen und Freunde“ das jüngste Rap-Erzeugnis des Wort- und Beatjongleurs.

Seiten