Drogen
Sucht
Symbolbild: bena

Konsum. Drogen: Eine Kompensation der Akzeptanz und Zufriedenheit? Die Beweggründe scheinen verschieden. Doch sollte es nicht unlängst ein Umdenken gegenüber Betäubungsmitteln in der Gesellschaft geben?

Wer dealt denn schon?
Drogen: Ein nicht so ganz einfaches Thema. Bild: kiki

Erfahrungsbericht. Illegaler Drogenkonsum ist vielschichtig. Auf der einen Seite gibt es die Konsument*innen und auf der anderen die Händler*innen. Wie sieht diese andere Seite aus?

Drogenkonsum
Bild: bena

Konsum. Immer mehr Leute konsumieren laut REITOX-Bericht (Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht) illegale Drogen. Die Linke und der „Alternative Drogen- und Suchtbericht 2019“ fordern: „Schluss mit der Kriminalisierung von Drogenkonsumenten*innen.“

Drogenkonsum
Bild: bena

Hilfe. Alkohol ist Bestandteil des studentischen Alltags und Soziallebens. Doch herrscht unter Studierenden Bewusstsein für die  Risiken von übermäßigem Konsum?

Drogenkonsum
Bild: bena

Interview. Eine betroffene Person berichtet über eigene Erfahrungen.

Europäischer Drogenbericht 2017 vorgestellt
Geschätzter Prozentualer Drogenkonsum: Bei jungen Erwachsenen in einem Alter von 18-34 Jahren in Deutschland im Vergleich zu anderen EU Ländern. Grafik: gin

Bilanz. Das European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA) hat diesen Monat seinen Drogenbericht für Deutschland und andere europäische Ländern veröffentlicht. 

Cannabis-Legalisierung noch nicht in Sicht
Begehrtes Kraut: Cannabis ist in Deutschland beliebt wie nie. Foto: Flickr/Don Goofy CC BY 2.0

Drogen. Cannabis ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. KonsumentInnen und PatientInnen hoffen auf Legalisierung.

 
Abhängigkeitspotential von Opioiden

Heroin. 1.226 Menschen haben 2015 in Deutschland ihr Leben aufgrund von illegalen Drogen verloren, so der Drogenbericht von 2017.

Alles außer Kellnern: Die :bsz-StudiJob-Reihe – Drogendealer
Nachgesteller Deal: :bsz-Models spielen eine Drogenübergabe nach.	             Foto: kac

In dieser Ausgabe beschäftigt sich die :bsz mit einem recht umstrittenen Nebenverdienst: dernVerkauf von Drogen. Max*, ein Studi aus dem Ruhrgebiet, hat von seiner Arbeit als Drogendealer berichtet.

„Rauschpilze“: Funguskulte damals und heute
Geschichten über Mayakönige, sibirische Schamanen und heutige Junkies: „Rauschpilze. Märchen – Mythen – Erfahrungen“ Cover: Nachtschatten-Verlag

Knallrot und auffallend: Der Fliegenpilz. Auf wen übt Amanita muscaria bei jedem Waldspaziergang nicht diese gewisse Faszination aus? Dass sie sich aber durch viele Kulturen zieht und dass den rotweißen (und anderen) Schwämmen bisweilen göttlicher Ursprung zugeschrieben wird, ist vielseitig nachzulesen im Sammelband „Rauschpilze“, der kürzlich im Nachtschatten-Verlag erschienen ist. Der Titel verrät, dass Pilzkulte aber nicht allein durch das Aussehen der Sporenträger begründet sind …

Seiten