Donald Trump
Studierende dürfen in den USA bleiben

International. Der Plan der US-Regierung, Studierende aus dem Ausland auszuweisen, ist vom Tisch. Hochschulen wie Harvard und das MIT hatten dagegen geklagt.

U.S. Impeachment Hearings
The Republican Saint: Even conspiracy theories are alright, when it comes to defending Trump.  Symbolbild

Opinion. With the start of public impeachment hearings, the Republican party has once again shown that it has sacrificed democracy for Trump.

„Hits, Hits, Hits!?“
Freedom Flags der Fans wehen - A$AP Rocky soll nicht ins Gefängnis gehen.	                 		                Bild: fufu

Kommentar. Eine Schlägerei wird zur Staatsaffäre. Da lassen auch Donald Trump-Tweets nicht lange auf sich warten.

,She’s not my type’’

Opinion. Reading some shocking allegation against Donald Trump should not surprise anyone these days. But maybe some of Trump’s answers should.

Weltweit zu antisemitischen Ausschreitungen nach Trump-Entscheidung
Antisemitismus in Deutschland: Ein Problem, das endlich behoben werden muss. Symbolbild

Kommentar. Donald Trump hat seinerseits Jerusalem als Hauptstadt Israels bestimmt. Nun entlädt sich weltweit Wut. Nicht auf den Präsidenten der USA, sondern auf Menschen jüdischen Glaubens. Diese antisemitischen Auswüchse sind nicht auszuhalten.

Zeitmaul-Theater: "Pornolotik" kritisiert Politik und ihre Hysterie
Ein Spanner und sein Objekt: Giampero Piria und Steffi Staltmeier. Foto: Zeitmaul-Theater

Theater: Witek Danielczok legt bei der Uraufführung seines Stücks „Pornolitik“ im Zeitmaul-Theater die hysterische Seite  der Politik frei.

Trump, Front National und ein hilfloser Gender-Mainstream
Frisch ins US-PräsidentInnen-Amt gewählt: Gegen sexistische PopulistInnen wie Trump ist der Gender-Mainstream nicht gewachsen. Fotos: kac

Die Stellungnahme des Fachschaftsrats Gender Studies zu dem :bsz-Artikel „Gender mich nicht voll“ (Semesterstartausgabe, :bsz 1100) wirft auch Fragen über die eigene Disziplin auf: Die gendergerechte Sprache wird verteidigt, als gehe es dabei um konkrete, gesellschaftliche Emanzipation. Wenn ein unverhohlener Sexist zum US-Präsidenten werden kann,  dann ist die Genderforschung nicht daran Schuld, trotzdem muss sie ihre politische Ausrichtung überdenken und radikaler auftreten.

Mattias Engling macht Kabarett „ohne moralischen Zeigefinger“
Ironie und Komik gehören zum geisteswissenschaftlichen Studium dazu: Zumindest für Komparatistikstudent und Kabarettist Mattias Engling. Foto: Julian Pache

Es geht in seinem Programm „Nichtsdestowenigertrotz“ um „H&M-Unterwäschemodel, Finanzmärkte, Wolken und Tauben“. Einen Ausschnitt stellte Mattias Engling beim „Podest #13“ (s. Infobox) vor. Über „Arbeit, Missverständnisse und das Leben in einem beschleunigten Kapitalismus“ erzählt der 25-Jährige, der schon lange auf der Bühne steht – jetzt allerdings erstmals mit eigenem Kabarettprogramm.

Kommentar: „Tuesday“-Triumph für Trump
#MauernSindCool: Trump scheint sein Bauunternehmen fördern zu wollen. Illustration: kac; Quelle: Max Goldberg/flickr CC BY 2.0

Seit etwa einer Woche steht Donald Trump als Kandidat für die Republikaner fest. Sämtliche Medien spekulieren, wie Amerika unter der Präsidentschaft von Trump sein würde. Dabei müssten sich die Amis einfach mal die Situation in Europa anschauen und schon wäre ihnen einiges klar.

Satire: Unser Semesterbeitrag steht an, doch nicht jedem gefällt das
Da guckt er doof: Donald „Duckface“ Trump würde der Sozialbeitrag ganz und gar nicht passen, während Angela und Horst sich beömmeln. Illustration: alx

Was wäre, wenn die Reichen und Mächtigen den Sozialbeitrag selbst zahlen müssten? Wie erginge es Donald Trump, Angela Merkel und Horst Seehofer, wenn sie – in einer fernen Dimension – an der RUB studieren müssten?

Seiten