Didgeridoo
Zoo gewährt nächtliche Einblicke in seine Fauna
Mark Iwaszkiewicz am Didgeridoo: Ein Großteil des Publikums schloss die Augen und entspannte in der Dämmerung. Foto: tom

Der Tierpark Bochum hat am vergangenen Freitag in Kooperation mit dem Team der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet e.V. zum zweiten Mal zur „Nacht der Natur“ geladen. BesucherInnen wurden meditativ musikalisch auf einzigartige Einblicke in das Nachtleben der Tiere eingestimmt.

Alles außer Kellnern: Die :bsz-StudiJob-Reihe – Straßenmusiker
Tierisch: Oft wird ein Didgeridoo aus einem von Termiten ausgehöhlten Eukalyptusstamm gefertigt. Foto: kac

Wir begegnen auf den Straßen unserer Städte immer wieder mal MusikerInnen, die ihr Können für einen Obolus präsentieren. Manche fallen durch ihre Stimme auf, wiederum andere eher durch ihre ungewöhnlichen Instrumente – so wie Didgeridoo-Spieler Marvin Dillmann.