DAAD
Master-Messe hilft bei universitärer Laufbahn
Nichts für Ungeduldige: Viele Studierende ließen sich beraten. Bild: mag

Messe. Die „Master and More“-Messe informiert über die Möglichkeiten nach dem Bachelor-Studium. Mit Vorträgen, Informationsständen verschiedener Universitäten und Beratungsgesprächen gab es in Köln ein großes Angebot.

Finden einer Unterkunft für 300.000 KommilitonInnen aus dem Ausland besonders schwer
Die eigenen vier Wände finden: Ob Wohnheim oder Wohnung ­­– für ausländische ­Studierende ist das oft besonders schwer. Foto: kac

Nicht nur die Mieten werden teurer: Besonders Studierende aus dem Ausland haben es schwer, Wohnraum zu finden. Das ergibt sich aus der Studie „Wissenschaft weltoffen 2015“ der Bundesregierung und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), auf die das Deutsche Studentenwerk (DSW) aufmerksam macht.

Lernen kennt keine Grenzen: Unis auf jedem Kontinent zu besuchen, ist möglich.
Fernweh: Auslandssemester sind für alle da.  Fotomontage: kac

Viele Fakultäten erwarten von ihren Studierenden, dass sie mindestens ein Semester im Ausland verbringen. Der Master of Education verlangt bei der Fremdsprachenausbildung für den Abschluss mindestens ein vierwöchiges Praktikum in einem Land mit der Sprache, die man studiert. Viele schreckt diese Anforderung ab, denn sie befürchten, das nicht finanzieren zu können. Doch für alles gibt es Mittel und Wege. Die :bsz stellt Euch einige Möglichkeiten vor, wie Ihr ins Ausland kommt und die nötige Unterstützung bekommt.

Viele Studierende entschließen sich für Auslandsaufenthalte, wir fragen: Wie und Warum?
Ich packe meinen Koffer … In Polen gibt es keine Dosenravioli, in Sibirien ist es kalt, in Australien zu heiß. Foto: kac

Die meisten von uns verbringen die vorlesungsfreie Zeit damit, Hausarbeiten zu schreiben, Praktika zu absolvieren oder die Freizeit zu genießen. Doch für viele unserer KommilitonInnen heißt es Koffer packen, impfen lassen, Reisepass, Flugticket und Visum nicht vergessen. Die Anzahl der Auslandsaufenthalte ist so hoch wie noch nie zuvor und alle sieben Kontinente sind vor Saisonstudierenden nicht sicher – da stellt sich die Frage nach den Gründen der Beliebtheit von Auslandsförderungsmitteln. Die :bsz befragte Studierende aus aller Welt, wo sie schon waren, welche Motivation, Schwierigkeiten und Vorbereitungen auf sie zukamen.