Craft Beer
Beim Dortmunder Bierfest gab es nicht nur Gebräu nach dem Reinheitsgebot
So kann man Bierkultur auch zelebrieren: Ein Biersommelier, stilsicher mit Fliege und einem Braustammbaum. Foto: mar

Ein Fest zu Ehren des erhabenen Elixiers: Dortmund feierte um den Tag des deutschen Bieres (23. April) herum ein Wochenende lang das Festival der Dortmunder Bierkultur am U. Unser Redakteur Marek stürzte sich am Samstag ins Getümmel, um sich zu berauschen – an einem tollen Fest, versteht sich.

 
500 Jahre Reinheitsgebot – Beer you, beer me, beer us together
Mythos und Vertrag: Der legendäre König Gambrinus brachte der Welt das Bier, die bayerischen Herzöge sorgten dafür, dass es rein bleibt. Illustration: mar; Quelle: Wikimedia Commons / clusternote

Deutschland feiert am 23. April den 500. Geburtstag des Reinheitsgebots. Aber warum heißt es eigentlich Reinheitsgebot und wie ist es entstanden? In Zeiten von Internationalisierung, Globalisierung und Craft-Beer-Brauereien fragen sich auch die Studis: Brauchen wir diesen Protektionismus und den Dreiklang der Zutaten überhaupt noch oder ist es ein Relikt aus einer schon längst vergangenen Zeit?