Comics
Weltflucht in Bochum

Einzelhandel. Mitte Januar hat Markus Pfeffer den Comicladen Weltflucht in Bochums Innenstadt geöffnet. Derzeit sind nur der Abhol- und Versandservice möglich, doch sobald die Pandemie nachlässt, soll es richtig los gehen. Wir haben mit ihm über die Zukunft des Einzelhandels, gemeinsame Orte und die Ladenöffnung während einer Pandemie gesprochen. 

Daredevil battles Hilter
Gleich gegenüber vom Dortmunder Hauptbahnhof: Der schauraum: comic + cartoon bietet Euch zum freien Eintritt eine interessante Ausstellung.  Bild: fufu

Neue Ausstellung. Seit Mitte Oktober und noch bis Mitte März 2020 geöffnet – Der Schauraum: comic + cartoon bietet Weltgeschichte im Comicformat.

German Comic Con Dortmund: Viel Geld für wenig Berühmtheit
Erneut volles Haus: Hasselhoff und Co. lockten die Massen an. Foto: Sarah Sodke

Am vergangenen Wochenende fand die zweite German Comic Con in den Westfalenhallen Dortmund statt. Ein Tummelplatz für Comic-Fans jeder Sorte.Die Messe, die 2015 erstmalig in Dortmund stattfand und zehntausende Fans anlockte, war auch dieses Jahr gut besucht.

In Graphic Diaries zeichnen indonesische Frauen Szenen aus ihrem Leben
Aus dem Leben gegriffen: Die Graphic Diaries von Tita Larasati geben die alltäglichen Gedanken der Zeichnerin wieder. Foto: bk

Kinder, die statt eines nahrhaften Mittagessens lieber gleich den süßen Nachtisch hätten, Eltern, die mit den kleinen Tücken des Alltags zu kämpfen haben – die indonesischen Graphic Diaries sind Comics der besonderen Art. Statt SuperheldInnen und Monster bilden die Zeichnungen kleine Szenen des alltäglichen Lebens ab. Zwei Vertreterinnen des in Indonesien sehr populären Genres stellten ihre Werke am Sonntag auf der Frankfurter Buchmesse vor. 

Holocaust im Comic – Aufarbeitung der Vergangenheit
Auch für Nicht-ComicleserInnen: Historische Bildung in der UB. Foto. mb

Der Holocaust bleibt ein aktuelles Thema, insbesondere dann, wenn Menschen die Geschichte unzugänglich machen wollen. So wie im Fall des Diebstahls vom vergangenen Sonntag. Die Tür mit dem Schriftzug „Arbeit macht frei“ aus Dachau wurde gestohlen und dadurch fehlt der bezeichnende Slogan des KZ-Tores. In der Universitätsbibliothek wird seit dem 23. Oktober ein alternativer Zugang zum Holocaust ermöglicht, der sich gegen ebendieses Vergessen stellt.

Zwei Comics widmen sich den französischen Kriegsgefangenen des 2. Weltkrieges
Zwei Erinnerungen: Beide aus Frankreich, beide an die Kriegsgefangenschaft. Cover: avant-Verlag / Edition Moderne

Die französischen Autoren Florent Silloray und Jacques Tardi sind in ihrer Familiengeschichte jeweils auf Spuren des Zweiten Weltkrieges gestoßen – und haben diese Erzählungen jetzt in Form von Comics vorgelegt. In „Auf den Spuren Rogers“ und „Ich, René Tardi, Kriegsgefangener im Stalag IIB“ erzählen die beiden Zeichner sehr persönliche Geschichten. Dabei werfen sie ein Schlaglicht auf ein in Frankreich nie groß zur Sprache gekommenes Thema – das Schicksal der französischen Armeesoldaten.

Die Messe „Spiel + Comic Action“ wiederholt Altbewährtes
Verhilft :bsz-Autor Christian Kriegel zum Fabulieren: Das Märchenerzählspiel „Es war einmal“ von Pegasus-Spiele. Foto: koi

In den Essener Gruga-Hallen war am vergangenen Wochenende erneut die Messe „Spiel + Comic Action“ zu Gast. Die jährlich stattfindende, vom Merz-Verlag ausgerichtete Warenschau soll eigentlich Neuigkeiten aus der Welt der Gesellschaftsspiele und Comics präsentieren. Beide Genres waren dann auch in rauen Massen vertreten – allein Neuig­keiten suchte man beinahe vergebens.