Campus
1997 offiziell eröffnet, feiert das Studi-Café Jubiläum
20 Jahre KulturCafé: Die :bsz wünscht alles Gute und hofft auf weitere 20 Jahre. Foto: sat

Jubiläum.  Das beliebte KulturCafé feiert am 17. Oktober 20-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Hüseyin Bali war von Anbeginn dabei.

Der Wollschnur hinterher zu den Gewinnen
Labyrinth RUB: Am Campus kann man sich nicht nur verirren, sondern auch Schätze entdecken. Neben dem Wissensstand kann auch der materielle Bestand aufgebessert werden. Illustration: sat

Schnitzeljagd. Erforsche die RUB und begib Dich an Orte, an denen Du sonst nicht vorbei kommst – und staube parallel fette Gewinne ab!

Diese Gelegenheit bietet sich Dir bei unserer :bsz-Schatzsuche. Folge der Karte, löse unsere Aufgaben und werde neueR BesitzerIn eines ScanMarker Air (:bsz 1138), gewinne Gutscheine für das Escapegame von Locked Bochum oder verschiedene Bücher, darunter „Rubbel die Katz“ (:bsz 1135), Gutscheinbücher für Restaurants und Cafés in Bochum, Bildwörterbücher zum Erlernen von Sprachen, CDs vom Uni-Plattenladen sowie eine große Auswahl an Publikationen aus der Kunstsammlung der RUB. 

          :Die Redaktion

Hier ist der Pfad zum Abenteuer!

Campus kennenlernen und gewinnen
Euer Weg ins Glück: Auf zur :bsz-Schnitzeljagd. Bild: sat

Gewinnspiel. Ihr seid neu an der RUB? Dann nutzt die Chance, Euren Campus mal so richtig zu erkunden und nebenbei fette Gewinne abzustauben.

:bsz-RedakteurInnen präsentieren Euch Ihre liebsten Plätze auf dem Ruhr-Uni-Gelände
Abseits des Betons bietet die RUB auch viel Grün. Foto: box

Insider. Sieben :bsz-RedakteurInnen präsentieren Euch Ihre liebsten Plätze auf dem Ruhr-Uni-Gelände

FSJ-Projekt als Protestakt
Ob Boden oder Litfaßsäule: Innerhalb von vier Stunden war der Campus voller Messages. Foto-Quelle: Boskop Kulturbüro

Protest. Wenn Boskop auf Streetart trifft: Vergangene Woche machten Plakate auf dem Campus, erstellt im Rahmen eines FSJ-Projektes, auf Gesellschaftskritik aufmerksam.

Neue, alte Partylocation auf dem Campus
Bald wiederbelebt: Die Strandbar wird für studentische Partys nutzbar gemacht. Foto: juma

CAMPUS. Die ehemalige Alternative zur Mensa war mehrere Semester lang geschlossen. Nun soll sie als Partylocation wiederbelebt werden.

Sommerlicher Semesterhöhepunkt auf dem Campus
Silvester im Juni? Wie jedes Jahr endete das Sommerfest mit einem krachenden Feuerwerk. Zu Tausenden strömten die Menschen zum Audimax, um der traditionellen Illumination beizuwohnen. Foto: Jan Turek

Sommerfest. Mit etwa 20.000 GästInnen und bei strahlendem Sonnenschein feierte die Ruhr-Uni am vergangenen Mittwoch ihr alljährliches Sommerfest.

Hast Du die Musik gehört? Die Sonne auf der Haut gespürt? Das Essen gerochen? Die Cocktails geschmeckt? Und das Feuerwerk gesehen? Dann warst Du wohl beim RUB-Sommerfest, wo sich – an über 40 verschiedenen Ständen – Fachschaftsräte, Hochschulgruppen sowie weitere Institutionen präsentierten und für das Wohl der Angereisten sorgten; wo auf zahlreichen Bühnen allerlei Musik aber auch Literatur dargeboten wurde und wo  es, zum krönenden Abschluss, ein riesiges Feuerwerk gab. Die :bsz war nicht  nur mit einem eigenen Stand vor Ort, sondern sprach auch mit KünstlerInnen und GästInnen. Falls Ihr das Fest verpasst habt oder in Erinnerungen schwelgen wollt, lest unseren Nachbericht.                      

  :Die Redaktion

Schaut Euch den ausführlichen Bericht samt Bildergalerie für weitere Impressionen an!

 

Identitäre Bewegung an der RUB gesichtet
Auch an der RUB: Migrationsfeindliche Propaganda der Identitären Bewegung. Foto: Jodel

Politik. Die Aktionen der Identitären Bewegung (IB) nehmen immer extremere Formen an. Auch an der RUB ein zunehmendes Problem.

Musisches Zentrum: Studierende nach Inszenierung bedroht
Spuren der Randale: Zum Glück ist nur Glas gebrochen. Foto: dero

Vandalismus. Am Abend des 10. März wurde das Musische Zentrum (MZ) von Unbekannten angegriffen. Acht Studierende und MitarbeiterInnen, die nach einer Inszenierung noch mit Abbauarbeiten zugange waren, fühlten sich bedroht. 

Die Einrichtung eines Frauenparkplatzes an der G-Südstraße löst eine hitzige Diskussion aus
Verlegung des Frauenparkplates – viel Lärm um nichts? Foto: ksz

Sicherheit. Um die Situation an der G-Reihe zu entspannen, greift die Uni zur Alternative. Im Streit um den Frauenparkplatz zeigt sich, wie Kommunikationsschwierigkeiten einen kleinen Skandal auslösen können.

Seiten