Antisemitismus
Es reicht nicht, es hat nie gereicht

Kommentar. Am 27. Januar war der Gedenktag für die Opfer des deutschen Faschismus. Wann kommt der Tag, an dem gehandelt wird?

Zu Täter:innen gemacht oder allein gelassen

Kommentar. Mitten in Corona wurde einer Überlebenden des Halle-Anschlags ihr BAföG gestrichen. Der Fall ist symptomatisch.

Gedenken heißt Kämpfen

Antisemitismus. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden jüdische Geschäfte zerstört und Synagogen in Brand gesteckt. Wie geht man im Jahre 2020 mit den Verbrechen der Pogromnacht um? 

 

RUB bekennt Farbe

Rassismus. Die Initiative RUB bekennt Farbe wollte über Antisemitismus aufklären – und hat einen selbsterklärten Islamfeind als Referenten eingeladen.

Medien in Kritik

Medienkritik. Der Antisemitismusbeauftragte Baden-Württembergs hielt einen Vortrag an der RUB, in dem er die historischen und medialen Vermittlungsformen von Antisemitismus beleuchtete.

Jahrestag der Reichspogromnacht
Bild: Aktionswochen gegen Antisemitismus

Veranstaltungsreihe. Auch in diesem Jahr finden die Aktionswochen gegen Antisemitismus an der RUB statt. Wir geben euch einen Überblick.

Rassistische Symbole bei einem belgischen Karnevalsumzug
Geschmacklose Kostüme: Eine Gruppe Karnevalisten verkleidete sich in Aalst in Gewändern des Ku-Klux-Klans, wie hier zu sehen bei einem Treffen des Klans in den 1920ern. Symbolbild

Kommentar. Beim diesjährigen Karnevalsumzug im belgischen Aalst schockiert ein Umzugswagen mit antisemitischer Symbolik. Auch Teilnehmer*innen in Kostümen des Ku-Klux-Klans zeigen, dass Rassismus und Antisemitismus längst wieder in der bürgerlichen Mitte Fuß gefasst haben.

Grabschändung in Frankreich
Gelbwesten in Frankreich: Nicht nur hier hat sich durch fehlende Abgrenzung der Antisemitismus breit gemacht. Bild: Obier; https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:ManifGiletsJaunesVesoul_17nov2018_(cropped).jpg; https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Kommentar. Angriffe auf Juden und Jüdinnen* nehmen in ganz Europa zu. Als gesamtgesellschaftliches Problem kann dem nur mit Selbstkritik und dem Blick in die eigenen Reihen entgegnet werden.

Grabschändung in Frankreich
Gelbwesten in Frankreich: Nicht nur hier hat sich durch fehlende Abgrenzung der Antisemitismus breit gemacht. Bild: Obier; https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:ManifGiletsJaunesVesoul_17nov2018_(cropped).jpg; https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Kommentar. Angriffe auf Juden und Jüdinnen* nehmen in ganz Europa zu. Als gesamtgesellschaftliches Problem kann dem nur mit Selbstkritik und dem Blick in die eigenen Reihen entgegnet werden.

Vortrag über kollektive Gewalt
Stolpersteine in Bochum: Neben der Erinnerung an die Opfer der Shoa untersuchen Psycholog*innen vermehrt die Täter*innen, um Erklärungsansätze für Gewalttaten zu finden.

Antisemitismus. Im vollen Raum erklärte Prof. Jürgen Margraf vergangenen Donnerstag, wie scheinbar alltägliche Personen zu Täter*innen der Shoa werden konnten. Dabei stellte er heraus, dass dies erschreckend einfach ist.

Seiten