Die wundersame Welt der Pharmazeutik
Vergessen und verboten
Bild: kiki
Rausch: Ein menschliches Verlangen nach dem anderen, gebremst durch ein Regelwerk vergangener Jahrzehnte.

Drogen. Jahrzehnte der Prohibition verschiedener Chemikalien neigen sich dem Ende. Mehr und mehr entdeckt die Wissenschaft die verschiedenen Qualitäten von Substanzen, die wir so leger als Drogen klassifizieren. Das ist: Die wundersame Welt der Pharmazeutik! 

Unser Leben ist eine lange Reise begleitet vom Rausch. Sei es ein Dopamin-Kick nach einem langen Lauf oder ein Glas Wein nach einem stressigen Arbeitstag. Immer wieder suchen wir die Schranken unseres eigenen Verstandes zu öffnen und in uns selbst hinein zu sehen. Wir wollen mehr wissen; von uns und vom Leben. Es scheint diese Faszination zu sein, die Welt als Ganzes verstehen zu wollen, die verschiedensten Kulturen immer wieder aufs Neue ihre eigenen Rituale erfinden lässt und den Rausch als Fundament seelischen Friedens erscheinen lässt. Die Mönche brauen Bier und der Schamane kocht Kakteen, sammelt Pilze oder leckt Frösche. Betrachtet man die Menschheitsgeschichte als Ganzes lässt sich immer diese eine Gemeinsamkeit finden: Jede Zivilisation hat seine ganz eigene Lieblingsdroge. Worüber reden wir, wenn wir von Drogen reden? Was ist der Stand heute? Was ist Gift und was ist kein Gift?  

 

:Die Redaktion

Autor(in):