Wird das Musikzentrum zum Millionengrab?

Eigentlich sollte das neue Zuhause der Bochumer Symphoniker bereits Anfang November eröffnet sein, doch jetzt verschiebt sich der Termin um ein weiteres Vierteljahr. Nachdem Stadtdirektor Peter Townsend am vergangenen Donnerstag den Bochumer Rat in einer nicht-öffentlichen Sitzung über den Missstand informiert hatte, erhob die Linke-Fraktion schwere Vorwürfe gegen Townsend. Dieser solle bereits im Juni gewusst haben, dass das Projekt zum einen erheblich teuer werde (Mehrkosten: zwei Millionen Euro) und gleichzeitig die Fertigstellung zum geplanten Eröffnungstermin nicht eingehalten werden könne.

Dass seit September an der Baustelle nicht mehr gebaut wird und die für die Fertigstellung der Heizungsanlage zuständige Hildener Firma die Arbeiten eingestellt hatte, erinnert stark an andere Großprojekte im Bund.
Durch die Unterbrechung der Bauarbeiten sind zudem die von der EU zugesagten Fördergelder von 16,53 Millionen Euro  in Gefahr.

:tims