Tests und Regeln für ausländische Studis

Corona. Wie in der letzten Ausgabe (:bsz 1303) berichtet wurde, tut sich die Bundesregierung bislang schwer, was die Corona-Regelungen für ausländische Studierende angeht. So gelten Personen, die mit einem in Deutschland nicht anerkannten Impfstoff behandelt wurden, bislang als ungeimpft und müssen sich entsprechend der 3G-Regelungen regelmäßig amtlich testen lassen, um etwa an Präsenzveranstaltungen teilnehmen zu dürfen. Weil die Tests in den Testzentren seit dieser Woche grundsätzlich nicht mehr kostenlos sind, forderten Vertretungen der Hochschulen und der Studierendenschaft das Gesundheits- und Bildungsministerium auf, Abhilfe in dieser Angelegenheit zu schaffen. Mittlerweile gibt es ein wenig Bewegung: Wer mit einem nicht anerkannten Impfstoff geimpft wurde, erhält  vorerst bis zum 31.12.2021 weiterhin kostenlose Corona-Tests. Dazu müssen die Betroffenen stets ihren Impfnachweis aus dem Heimatland und eine aktuelle Studienbescheinigung mit zum Testzentrum bringen. Was Empfehlungen bezüglich Kreuz- oder Booster-Impfungen in Verbindung mit den nicht anerkannten Impfstoffen angeht, ist man dagegen noch nicht weiter. Die neuesten Infos findet man unter: www.ruhr-uni-bochum.de/de/fragen-und-antworten-fuer-internationale-studi... findet sich unter anderem auch eine Liste aller anerkannten Impfstoffe sowie Verlinkungen zu Bochumer Arztpraxen, in denen man sich als internationale:r Studierende:r impfen lassen kann.             

  :lewy