RUBs 3D-Metalldurcker

Technik. Der Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik kann per 3D-Druck verschiedene Objekte aus Metall herstellen. Derzeit forscht Prof. Cemal Esen zusammen mit den Doktoranden Henrik Dobbelstein und Magnus Thiele an zwei Methoden wie man mit Metall dreidimensionale Objekte per Laser herstellen kann. Bei der einen Variante wird das nötige Metallpulver immer wieder an genau der benötigten Stelle hinzugegeben, damit es dort vom Laser geschmolzen wird. Diese Methode verbraucht weniger Material und ist schneller fertig mit der Durchführung. Bei der anderen Möglichkeit an der geforscht wird, ist das Metallpulver breit verteilt, damit der Laser es dort schmilzt, wo es benötig wird. Diese kann bis zu 100 Mikrometer dünne Strukturen herstellen.
Ziel ist es, diesen Metall-3D-Drucker bald für Metallbauteile, die beschädigt sind, zu nutzen. Diese könnten dann mit dem Drucker wieder repariert oder ausgebessert werden. Auch wäre es möglich nicht mehr hergestellte Ersatzteile, wie für Oldtimer oder alte Maschinen, zu „drucken“.

:kac