Preiserhöhung bei der VRR

Nahverkehr. Der Verkehrsbund Rhein-Ruhr erhöht die Ticketpreise für Busse und Bahnen in NRW für das kommende Jahr. Grund hierfür sollen einerseits Einnahmeausfälle durch die Corona-Pandemie und auf der anderen Seite gestiegene Personal- und Betriebskosten sein. Wo man sich noch Anfang 2021 nicht gedrängt fühlte, die Preise zu erhöhen, sei dies für das kommende Jahr nicht mehr der Fall. Der VRR spricht von einer moderaten Erhöhung der Ticketpreise. Konkret sollen die Ticketpriese um durchschnittlich 1,7% steigen. Dabei steigen Ticketpreise jedoch nicht gleichermaßen. So ist die größte Steigerung im Einzelticket für Erwachsene zu vermerken, dieses wird 10 Cent mehr in den einzelnen Preisstufen kosten. Jedoch werden parallel zu den steigenden Preisen flexible Tarife für Kunden angeboten werden, um sich auch unter anderem den geänderten Arbeitsverhältnissen, wie z.B. dem Home-Office, anzupassen. Zwei flexible Tarife, die der VRR anbieten möchte, sind zunächst das “FlexTicket” für Beschäftigte, bei dem über den Arbeitgeber ein Grundbetrag eingezogen wird und im Gegenzug ein Rabatt auf alle weiteren Tickets gewährt werden kann. Ein weiterer Tarif ist der “e-Tarif”, hier wird nach Zahlung einer Grundgebühr die Entfernung zwischen den Haltestellen berechnet. Die neuen Tarife sind eine Reaktion auf zurückgehende Zahlen bei den Abo-Kund:innen und sollen ebenfalls den Einnahmeverlusten entgegenwirken. 

                :afa

Autor(in):