Optionalbereich ist da

Kurswahlen. In vielen Studiengängen, besonders im Zweifach-Bachelor, gehört es dazu, dass neben den facheigenen Veranstaltungen auch zusätzlich noch eine gewisse Zahl an Seminaren, Vorlesungen, Projekten oder wie auch immer gearteten Veranstaltungen aus fachfremden Bereichen absolviert wird. Die sehr unterschiedlichen Angebote, die von Semester zu Semester stets variieren, sind Teil des sogenannten Optionalbereichs, der dazu dienen soll den fachspezifischen Horizont zu erweitern und auch Möglichkeiten zu bieten, zum Studium noch ergänzend Berufsqualifikationen zu gewinnen. Dabei wird den Studierenden sehr viel Spielraum gelassen, je nach Interesse einen Einblick in andere Inhalte zu erhaschen. So gibt es einen großen praktischen Bereich, in dem man sich künstlerisch zum Beispiel an Fotografie oder Spaziergängen austoben kann, aber auch Einführungen in verschiedene Fachbereiche oder einführende Vorlesungen stehen zur Auswahl. Das Angebot für das Sommersemester 2021 ist unter tinyurl.com/55r63rja einzusehen. In den meisten Fällen ist es ratsam, wenn denn die Regelstudienzeit eingeplant ist, in jedem Semester auch einen Kurs im Optionalbereich zu belegen, damit sich die Fachfremde nicht auf einen zu kurzen Zeitraum konzentriert. Aber egal, ob man noch schnell nebenbei Französisch oder Arabisch lernen möchte oder doch lieber ein paar handwerkliche oder elektronische Softskills für den Alltag sammeln will, wird hier jede:r fündig werden. 

:hakl

Autor(in):