Mit der Bahn

Kultur. Wer Bock auf Bochumer Kultur hat, hat es sehr einfach. Schauspielhaus, Planetarium, Musikforum, Rotunde und vieles mehr sind leicht zu erreichen. Das Einzige, was man dafür tun muss, ist in die U-Bahnlinie 308/318 steigen. Das ist auch den Leuten vom Kunstkiez Bärendorf aufgefallen, was zu einer neuen Idee führte, die auf viel positive Rückmeldung stößt. Die Bochumer Initiative, die sich 2017 gründete und deren Ziel es ist, verschiedensten Künstler:innen offene Räume und Möglichkeiten zu bieten sich zu entfalten, schlägt vor, aus der U-Bahnstrecke die „Kulturlinie 308/318“ zu machen und erhält dafür sowohl Unterstützung durch die Stadtwerke Bochum und das Kultursekretariat NRW, als auch seit neustem durch die Bochumer SPD. In diesem Zuge (pun intended) soll es im September eine Vielzahl an Veranstaltungen an den unterschiedlichen Stationen entlang der Strecke geben, wenn die Entwicklungen der Infektionszahlen es zulassen. Auch in den Bahnen soll es Musik, Theater, Lesungen und Poetry Slams geben, die einem die vielseitigen lokalen Kulturangebote näherbringen sollen. Die Stadtwerke Bochum fördern das Projekt im Zuge ihrer „Zukunftsprojekte 2021“ als eines von zehn Initiativen, für die insgesamt 400.000 Euro zur Umsetzung ihrer Ideen zur Verfügung gestellt werden sollen. Die Bochumer SPD-Politikerin und Mitglied des Stadtrates und Kulturausschusses Sonja Gräf kündigt an, dass auch mit der Verwaltung und der Bogestra bezüglich unterschiedlicher Fördermöglichkeiten gesprochen wird. Wir informieren Euch, sobald es konkreter wird!

:kjan