Oase brennt

Der Dachstuhl des Buscheyplatzes 3 in Bochum Querenburg, in dem der Ort für Austausch, Studium und Entwicklung (Oase) der Ruhr-Universität sowie die Musikschule „Traumkraft“ für Klangtherapie beheimatet waren, brannte letzten Samstag vollständig aus.  Unklar war bis Redaktionsschluss, was die Ursache des Feuers war. Einer Zeugenaussage zufolge schlugen die Flammen „locker zehn Meter hoch“. Somit kam es am Samstag zu einem Großeinsatz für die Bochumer Feuerwehr: 65 Einsatzkräfte schafften es schließlich, das Feuer zu löschen. Körperlich verletzt wurde zwar niemand, jedoch ist das Ausbrennen des Dachstuhls für die Betroffenen in besonderem Maße schmerzvoll. Vor allem für den Atempädagogen und Musiker Mark Iwaszkiewicz: Er beherbergte am Buscheyplatz 3 seine „Traumkraft“. Mit Traumkraft – durch Meditation – bewirken Mark Iwaszkiewicz und seine KollegInnen die Entspannung ihrer PatientInnen. Desweiteren konnte man in seiner Musikschule außergewöhnliche Instrumente, wie zum Beispiel das Digeridoo, das Markenzeichen der Aborigines, erlernen. Zum Glück haben die Instrumente das Feuer im Dachstuhl fast unversehrt überlebt. Mark Iwaszkiewicz plant nun eine Neueröffnung. Selbstverständlich am von ihm innig geliebten Buscheyplatz.