:bszank – Die Glosse

Politik und Sport, das schickt sich nicht. So ist es auch ein Skandal, dass US-Amerikanische und Schwarze Spieler in der Bundesliga ein Zeichen setzen wollen und ihre Solidarität zeigen. BUUUUUH! Die Bundesliga hat ja auch nur ne fancy „Say no to racism“-
Kampagne und das muss auch reichen. Zudem gibt es mit Cacau beim DFB nen coolen Integrationsbeauftragten, der politische Äußerungen rassistischer Natur einfach weglächelte. Vor allem nach dem #Özilgate.  
Es scheint so, als ob auch er wach geworden ist und sich auf mehr Proteste freue. Die DFL hat die Spieler rund um US-Kapitän Weston McKennie nicht bestraft und am Wochenende sogar am Mittelkreis gekniet #solidarity der DFL! Wuhuuu! Na, dann freue ich mich schon darauf, wenn der nächste Schwarze Spieler das Feld verlässt, da er mal wieder mit Affenlauten begrüßt wurde. Zum Glück hat die DFL ja bis 2022 Zeit – Corona sei Dank!    

:bena