:bszank – Die Glosse

Jedes Kind mit einem leicht fremden Namen kennt das bedrückende Gefühl aus der Schule, wenn der Lehrer die Namensliste durchgeht und man genau weiß „gleich kommt mein Name“. Und obwohl einem bewusst ist, dass der Name der deutschen Sprache fremd ist, ist er dennoch ein Teil von einem. In den meisten Fällen lernt man, sich traurigerweise für seinen Namen zu schämen, nicht zu ihm stehen zu wollen und gibt sich einen „deutschen“ Spitznamen, damit man bloß nicht wieder erklären muss, wieso man heißt, wie man heißt. Natürlich kann man nicht davon ausgehen, dass jede:r Lehrer:in den Namen automatisch korrekt aussprechen kann, aber manche Lehrekräfte wollen die Namen nicht aussprechen lernen.  

Wer jedoch Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung aussprechen kann, der kann sich zusammenreißen und lernen, wie man Muhammed oder Layla ausspricht. Unsere Namen haben eine Bedeutung und sie sind ein großer Teil unseres Wesens. Also sei so lieb und gib mir keinen unerwünschten Spitznamen und mach dich nicht über meinen Namen lustig!                                     

    :mimo

Autor(in):