Auf den Punkt: Matrix

Matrix: Das ist doch alles gar nicht echt. Es geht nicht um Votingergebnisse in den Öffentlich-Rechtlichen, sondern um alles um uns herum: Die Möbel, Straßen und Gebäude, die Flur und der Wald, der Himmel und das Meer. Ja nicht einmal unser eigener Körper ist echt. Das wissen wir nicht erst, seit uns die Wachowski-Geschwister 1999 die rote Pille vorgesetzt haben. Schon im vierten vorchristlichen Jahrhundert formulierte der findige Philosoph Platon sein Höhlengleichnis. Warum tut dann niemand was gegen diese Scheinwelt? Streben wir nicht nach Erkenntnis, Wahrheit und Authentizität? Nein. Weil es so unglaublich bequem ist. Darum flüchten wir auch, wenn uns diese Illusion zu kompliziert wird, in die Welt der Computerspiele. Dort retten wir die Welt (die nicht unbedingt unsere sein muss), fressen Pillen ohne Nebenwirkungen und empfinden keine Schmerzen, wenn wir in die feindliche Schussbahn geraten. Manchmal träumen wir sogar von Spielen. Das ist die Matrix in der Matrix in der Matrix. Willkommen in der Matrixeption!

Autor(in):