Auf den Punkt: Bärendienst

Bärendienst: Gutgemeinte aber letztlich kontraproduktive Handlung. So ist die Abschaffung der Anwesenheitspflicht sicher ein wichtiges Thema, aber im Wahlkampf ironisch auf längeres Ausschlafen als positiven Effekt zu verweisen, erweist der Sache einen Bärendienst. Nicht zu verwechseln mit „Bären aufbinden“. Darunter fiele beispielsweise, flächendeckendes W-Lan zu propagieren, ohne für solche Investitionen zuständig zu sein. Überhaupt Bären: Was machen eigentlich die Glücksbärchis im Wahlkampf? Natürlich haben Comicfiguren eine lange Tradition als Plakatmaskottchen bei der StuPa-Wahl: Spongebob, Simpsons, Calvin und Hobbes, oder eben die Bärchis. Wenn allerdings schon Gummibärchen verteilt werden, warum nicht gleich mit der Gummibärenbande werben? Leistungssteigender Gummibärensaft schlägt jedes andere Campusdoping um Längen; rein damit ins Cafeten-Sortiment. Und mit dem Gummibären-Schnelltunnelsystem könnten VRR, Citeecar und Co niemals mithalten; baut das Ding. Das wäre mal ein bärenstarkes Wahlprogramm.                                 

   :joop