WELT:STADT
Dark isses draußen
 Das Nachtleben könnte aktuell besser aussehen: Hier am Beispiel der Stadt Dortmund. #keepsafe Bild: fufu

Night time, my time. Hier ist die Ausgabe für die Nachteulen und -schwärmer*innen, die Schlaflosen, die Vampir*innen, Romantiker*innen und die Partypeople.

Guide durch die Dunkelheit
Direkt einspeichern! Die Leitwarte der RUB hilft am Campus. Bild: ken

Begleitung. Des Nachts fühlt man sich häufig nicht ganz wohl. Hier ein paar Tipps, was ihr dann machen könnt.

Wohnungsnot
Symbolbild: stem

Obdachlosigkeit. Das steigende Ausmaß von Obdachlosigkeit bringt Hilfsstellen vielerorts an ihre Grenzen. Bereits seit vielen Jahren fordern Verbände genaue Zählungen, nun schreiten Bund und Länder zur Tat.

In den Sternen
Das Planetarium: Seit fast 60 Jahren Bestandteil des Bochumer Lebens. Bild: bena

Kuppelromantik. Sie holen uns die Sterne vom Himmel und das fast zum Anfassen nah! Die Kuppel, die den Tag zur Nacht macht, gehört zur Stadt wie das Blau zum VfL Bochum.
Was das Planetarium so besonders macht und was es zu bieten hat, lest Ihr hier.

Viva la Vulva
„Ich bin frei, endlich frei! Und fühl‘ mich wie neu geboren“  Jede Frau nachdem sie ihren BH ausgezogen hat. Bild: bena

Women‘s Movement. Aber scheiß‘ drauf! Weltfrauentag ist nur ein mal im Jahr! Ole, ole und schalala ...

UN Women
Symbolbild

International. Vergangene Woche fand das fünfte Forum zu sicheren Städten und öffentlichen Orten der UN Women-Organisation statt. Ein kurzer Blick auf die Arbeit der Organisation.

Weiblich im Ruhrgebiet
Symbolbild: bena

FEIERTAG. Nicht nur am 8. März, sondern auch durch den ganzen März hindurch finden viele Veranstaltungen statt, die sich um den Internationalen Frauentag drehen.

 

Vor der Demo wird gestrichen!
Politische Messages statt Tag-Kürzel: Die Bahnhofsunterführung sah noch nie so schön aus! Bild: fufu

AKTIONSWOCHEN. Von einem Tag auf den anderen erstrahlte eine Bahnhofsunterführung in Bochum in frischer Farbe. Doch das ist nur ein Anfang.

Wohnprojekt für Obdachlose
Bild: LessHome, Wolfgang Georgens

Obdachlosigkeit. Das Start-Up Projekt „LessHome” möchte Obdachlosen ein Stück zu Hause für den Aufbau eines neuen Lebens bieten. Das erste Mini-Mobil NRWs wurde im Januar in Essen übergeben.

Einfach Mensch

Barrierefreiheit. Nach der UN-Behindertenrechtskonvention bezieht sich die Begrifflichkeit von „Menschen mit Behinderungen“ auf Menschen, die langfristige körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben, welche sie in Wechselwirkung mit verschiedenen Barrieren an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft hindern können. Wie können wir das aktiv ändern und uns von diesem Hindernis lösen? Hier ein paar Tipps der Redaktion, wie Ihr  Euren Alltag inklusiver gestalten könnt:

Seiten