KULTUR:SCHOCK
Filmfestival an der RUB!
Und alles begann im Optionalbereich: Das Team um Anna-Maria K., Simon Esser, Katharina Zeiger und Emelyn Yábar Tito (v.l.n.r.). Nicht auf dem Bild: Katarina Bock und Jana Hector. Bild: Die Linse

Festival. Nach Jahren des Stillstandes und fehlenden Möglichkeiten haben junge FilmemacherInnen im Rahmen des „Linse Kurzfilmfestival“ die Möglichkeit, ihre Werke einem Publikum zu präsentieren. InitiatorInnen sind Studierende der RUB.

In seinem ersten Stück inszeniert Pascal Jockisch den Versuch einer neuen Kommunikationsform

MZ. Die studentische Theatergruppe Kongus Trupp  führt ihr Stück „Mit aller Kraft gegen die Vernunft: Meine tägliche Dosis Wahnsinn“ auf.

Dorisdean zeigt mit „Es tut uns leid, Margarete“ einen performativen Fernsehabend
Fernsehshows: Man erfährt etwas über sich selbst und die Nation. Foto: Gregg Wilson

Performance. Am 19. Januar ist die Premiere des performativen Fernsehabends „Es tut uns leid, Margarete“ des Kollekitvs dorisdean.

Ausstellung „… mit ihren Pferden und Kötern“ von Jochem Ahmann
Ahmann greift in seiner Kunst aktuelle Themen auf: Hier die Kriegssituation und die Geflüchtetenkrise. Bild: mag

Ausstellung. Der Kunstverein Bochumer Kulturrat zeigt vom 6. Januar bis zum 12. Februar seine erste Ausstellung im neuen Jahr. Mit dem Titel „… mit ihren Pferden und Kötern“ zeigt der Künstler Jochem Ahmann aktuelle Themen auf ironische Art und Weise.

Gehisst und aus den Geschichtsbüchern getilgt: Das Theaterkollektiv EGfKA und der Ringlokschuppen Ruhr erinnern an den Ruhraufstand.
Gehisst und aus den Geschichtsbüchern getilgt:  Das Theaterkollektiv EGfKA und der Ringlokschuppen Ruhr erinnern an den Ruhraufstand. Symbolbild: kac

Veranstaltungsreihe. Das Theaterkollektiv EGfKA und der Ringlokschuppen Ruhr erinnern mit ihren Performances bei 

„REVOLUTIONARY LEFTOVERS #1 LOCAL UPRISINGS RUHRAUFSTAND“ an den Kapp-Putsch und fragt sich, ob Revolution noch möglich ist.

POL1Z1STENS0HN kuratiert in Düsseldorf
Ausweis raus und Handys weg! Bevor es in die Ausstellung geht, geht es durch die Passkontrolle. Das gilt auch für die Presse. Bild: NRW-Forum, B. Babic

Ausstellung. Der blasse dünne Junge hat sich eine neue mediale Spielwiese erschlossen: Mit der Ausstellung „DEUSCTHLAND“ beantworten Satiriker und Poet Jan Böhmermann und die btf (Bildundtonfabrik) die Frage, in was für einer Gesellschaft wir derzeit leben.

Premiere von „Systemfehler“ im Theater Unten
Eine Expedition in die analoge Zukunft? Jugendliche beleuchten bei „Systemfehler“, was Smartphones, virtuelle Realiät und Co. mit uns machen. Bild: Sebastian Kirch

Bühne. Ich streame, ich scrolle, also bin ich? So sicher ist das nicht, wie der Jugendclub „Systemfehler“ im Theater Unten des Schauspielhauses zeigt: Eine Reflexion über die Entfremdung im Zeitalter der Digitalisierung und der virtuellen Welt.

RuhrresidentInnen 2017 zeigen ihre Ergebnisse in einer Ausstellung
Labor der ResidentInnen: Vielfältig und eindrucksvoll. Bild: mag

Ausstellung. Vergangene Woche eröffnete die Abschlussausstellung der „Ruhr.Residence 2017“ im Kunstmuseum Bochum. In der Ausstellung lassen die ResidentInnen ihre Recherchereisen mit Fotos, Videos, Installationen und Performances Revue passieren.

CS:GO Turnier mit Komplikationen

E-Sports. Vergangenen Samstag fand das CS:GO Turnier des AStAs erneut statt. Diesmal kam es zu Komplikationen.

Kabarett im MZ
Findet übrigens auch, dass Kunst alles darf: Mattias Engling. Bild: lor

Kabarett. RUB-Student Mattias Engling betrachtet in seinem Programm die Welt aus der Perspektive der GeisteswissenschaftlerInnen. 

Seiten