KULTUR:SCHOCK
Lesung mit Bini Adamczak bei der Ruhrtriennale
Russland im Jahr 1917: Bini Adamczak erklärt in ihrem Buch, wie die bolschewistische Revolution mit den Ereignissen von 1968 kritisch verglichen werden können.

Lesung. Welches Geschlecht haben Revolutionen? Wie lassen sich die Geschehnisse von 1917 und 1968 in Relation setzen und sich daraus Lektionen für die Zukunft lernen? Damit beschäftigt sich die Berliner Autorin Bini Adamczak bei der Ruhrtriennale-Veranstaltung.

„ingolf wohnt“ beim Festival Favoriten
Ein Arbeitsplatz für eine Opernvision: Kötter/Seidl porträtieren den Hobbybastler in einem Video und laden in seine nachgestellte Butze ein. Bild: Kötter/Seidl/Favoriten

Kunst. Gurkenstullen und Opernvisionen prägen das Leben eines Hobbytüftlers in „ingolf wohnt“. Für die Produktion beim Festival Favoriten hat das Künstler-Duo Kötter/Seidl die Wohnung des ehemaligen DDR-Rundfunkmitarbeiters detailgetreu nachgebildet.

Kostenlose Kunst auf der Ruhrtriennale
Ohne Verkleidung: Ein Flugzeug wird in Bochum zum Symbol einer Gemeinschaft, die im öffentlichen Raum entsteht. Bild: mag

Kunstfestival. Auch fernab der abendlichen Veranstaltungen ist das Festival erlebbar, zum Beispiel vor der Jahrhunderthalle in Bochum. Die kostenlosen Installationen und Ausstellungen widmen sich den Themen des Festivals: Neubeginn, Protest und Zwischenzeit.

Debatte auf der Ruhrtriennale

Ruhrtriennale. Der Eklat um die Ein-, Aus- und wieder Einladung der BDS-unterstützenden Band Young Fathers geht weiter.

Und wenn sie vor Langeweile nicht gestorben sind …

Unterhaltung. Matt Groening ist zurück. Doch statt Neuem aus Springfield oder Weltraumabenteuern geht es ins Mittelalter. Klappt das?

Auftakt der Ruhrtriennale
Viel zu sehen bei „The Head and the Load“: Die Produktion beeindruckt mit ihren vielen Bildern. Bild: Stella Olivier

Theaterfestival. Mit den Produktionen „The Head and the Load“ und „The Factory“ steigt die Ruhrtriennale in die erste Spielzeit unter der neuen Intendantin Stefanie Carp ein. Obwohl beide Inszenierungen mit ähnlichen Themen spielen, könnte deren Darstellung unterschiedlicher nicht sein.

Studierende veröffentlichen Anthologie
Mitherausgeberin der Anthologie: Autorin Natascha Herkt freut sich über das gemeinsame Buchprojekt und die wertvollen Erfahrungen, die sie machen durfte. Bild: mag

Literatur. Studierende der RUB bringen die Anthologie „Wahltag – 19 demokratische Geschichten“ mit Geschichten rund um den Wahltag 2017 heraus. Die Texte sind humoristisch, ernst und bewegend. Zustande kam das Projekt durch ein Seminar mit dem Autor Oliver Uschmann.

Queerfeministisches Festival in Dortmund startet im August
Bühne frei für die Aktivist*innen und ihre Gäst*innen: Workshops, Poetry Slams und Kuchen wird es im Dortmunder „Black Pigeon“ in Hülle und Fülle geben.  Bild: Lauter Glitzer

Festival. Keinen glänzenden Wohlfühl-Feminismus bieten die Veranstalter*innen von „Lauter Glitzer | queerfeministisches Spektakel Vol. 2“: Vom 13. bis zum 18. August locken zahlreiche Veranstaltungen wie Lesungen und Workshops nach Dortmund. 

Audiowalk durch die Bochumer Geschichte
Viktoria-Quartier: Mit dem Audiowalk in eine andere Zeit versetzt werden.  Bearbeitung: kac, Screenshot aus Google Maps

Audiowalk. Im Rahmen des künstlerischen Projekts „Mythen der Moderne“ haben Pia Janssen und Bettina Erasmy eine 3D-Zeitreise durch das Viktoriaviertel von Bochum kreiert.

Antifaschistische Buchempfehlungen für den Sommer
Entspannung: Am Strand sollte ein gutes Buch nicht fehlen. Bild: kac

Literatur. In der Vorlesungszeit schafft man es nicht immer, ein Buch zu lesen, auf das man schon lange Lust hat. Die Redaktion stellt Euch nun vier Werke vor, die sie gelesen hat oder jetzt am Strand (oder auf dem Balkon) schmökern möchte.

Seiten