Tim Schwermer (tims)

Wer kennt es nicht: An der Uni vergisst man sehr gerne den Abgabetermin der Hausarbeit. Ob absichtlich oder unbewusst, am Hab-ich-vergessen-Tag am darf darüber einmal hinweggesehen werden. Studierende haben 1.000 Dinge im Kopf, müssen To-Do-Listen abarbeiten, Referate halten und sich auf die nächste Klausur vorbereiten. Denn die kommt bestimmt. Auch das eventuell dazugehörige Anmeldeverfahren im CampusOffice mit Fristen sollte nicht verpasst werden! 

Human chain in Bochum: 8.500 residents participated in nationwide campaign
Human chain against racism in Bochum. Foto: tims

The nationwide campaign „Hand in Hand Against Racism“ on June 18 and 19 was a big success in Bochum: According to the organiser, a total of  8.500 citizens participated and transformed the area between Bochum Central Station, “Kirmesplatz” and city hall into a 3.4 kilometre long human chain. The aim was to demonstrate against racism and stress the importance of an open-minded Germany. 

Partnerschaft verlängert: VfL Bochum und Fiege bis 2021
Die Partnerschaft bröckelt, aber bleibt weiterhin bestehen: Fiege und Bochum verlängern den Sponsoring-Vertrag bis 2021. Foto: Ungry Young man (CC BY 2)

Bochum und Fiege bleiben auch rund um das rewirpowerSTADION vereint: um fünf Jahre wurde das Engagement zwischen dem VfL Bochum und der Privatbrauerei Moritz Fiege verlängert. Bis 2021 dürfen sich Fans auf das gewohnt herbe Heimatbier freuen, doch bleibt eine Frage offen: Was wird aus dem „Ruhrstadion“?

Kommentar: Zwischen Berlin und Bochum: Schnäppchen-Märkte boomen in ganz Deutschland
Nicht ganz so hip wie KlimBim oder Mauerpark, dafür ganz viele Schnäppchen: der Flohmarkt auf dem Parkplatz der HS Bochum. Foto: tims

Nicht nur im hippen Berlin wachsen Flohmärkte wie Pilze aus dem Boden und locken mit günstigen Sammler-Innenstücken die BesucherInnen, welche die Märkte aber auch als Freizeitbeschäftigung sehen. Auch in Bochum wird der Trend immer beliebter und schafft einen Gegenpol zu ebay-Kleinanzeigen, Kleiderkreisel und Co. Haben wir Sehnsucht nach der guten alten Zeit?

Fünf Unis in der zweiten Runde: RUB bald mit eigenem Internet-Institut?
Digitalisierung und Wissenschaft voranbringen: Mit dem Internet-Institut würde der Wissensstandort NRW extrem aufgewertet. Foto: © RUB, Foto: Marquard

Das nordrhein-westfälische Forschungskonsortium unter der Leitung der RUB hat bei dem Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die zweite Runde erreicht und kann neben vier weiteren Unis auf einen möglichen Zuschlag zum Bau des Deutschen Internet-Instituts hoffen. Jetzt muss die Antragsskizze geschärft und ein aussagekräftiges Konzept erstellt werden. 

 
Blaue Avatare, verrückte Affen und verschlossene Räume: Vielfalt beim Sommerfest
Ein voller Campus: Über 20.000 Studierende feierten friedlich auf dem Campusfest 2016. Foto: tims

Das diesjährige Sommerfest der RUB stand ganz im Zeichen der Vielfalt: ob musikalisch mit Ska, Rock und Rap oder kulturell mit Poetry-Slam und Impro-Theater. Insgesamt 20.000 Menschen kamen zu dem traditionellen Sommerfest und verwandelten den Campus in eine friedliche Partymeile, auch wenn die gefühlte Polizeipräsenz kurzzeitig für Unsicherheit sorgte. Die Veranstalter waren insgesamt „hoch zufrieden“. Und das Wetter spielte auch noch mit.

 
ArbeiterKind.de und AStA organisieren Info-Veranstaltung im HZO 100
Quelle: ArbeiterKind.de

Die gemeinnützige Organisation Arbeiterkind.de ist seit ihrer Gründung 2008 Ansprechpartner für Kinder aus nichtakademischen Familien, die trotz der sozialen Herkunft studieren möchten. Das Netzwerk möchte hierbei Chancengleichheit herstellen. Gemeinsam mit dem AStA der RUB findet am Mittwoch, 1. Juni, im HZO 100 eine Info-Veranstaltung statt.

Positive Zwischenbilanz: Stadtradeln in Bochum
Am „MOVE“-Stand ist Rad-Fan Tim bewegt. Foto: tims

Seit dem 2. Mai läuft in Bochum das „Stadtradeln“ und seitdem haben Bochumer BürgerInnen schon über 23.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Noch bis zum 10. Juni gilt es, ordentlich in die Pedale zu treten.  Grünen-Ratsmitglied Sebastian Pewny animiert dabei vor allem die Studierenden zur Teilnahme. Für Bochum sei es ein weiterer Schritt in Richtung „fahrradfreundliche Stadt“.

„Nach Europa“ im Bahnhof Langendreer
"Europa, was ist das?", fragt sich die junge Afrikanerin Khady. Foto: tims
Das Gastspiel vom Theater Gegendruck im Bahnhof Langendreer erzählt die tragische Geschichte einer jungen Afrikanerin auf ihrem Weg nach Europa. Trotz der Brisanz und der Aktualität des Themas kommt die Authentizität zu kurz und die wirklichen Spannungsmomente fehlen. Auch wenn die Dialoge zum Teil herzzerreißend sind.
 
Weinen wird salonfähig: Das urbane „Weine vor Freude“-Festival war zum vierten Mal in Bochum
Prost! Auch auf der KAP-Bühne im Bermuda3eick konnten die BesucherInnen neben leckerem Essen auch ausgewählte Weine genießen.	 Foto: Weine vor Freude

Die vierte Ausgabe des urbanen Weinfestivals „Weine vor Freude“ verwandelte das sonst für Bier bekannte Bochum in ein großes Wein-Eldorado. Neben den üblichen Weinverköstigungen an unterschiedlichen Locations stellten der Veranstalter Oliver Sopalla und sein Team vier Cuvées mit dem passenden Namen „Glück Auf“ vor. Mehr AusstellerInnen und mehr Veranstaltungen machen deutlich: Es wird (auch) gerne Wein getrunken in Bochum.

 

Seiten