Rebbeca Voeste (becc)
Wie lange hält das Schreckensszenario noch an?

Die Fronten zwischen Belarus und der Europäischen Union verhärten sich weiter, darunter leiden Menschen in Not.

Was ist das StuPa?

Die Wahlen des 54. Studierendenparlaments (StuPa) und des 6. Studentische Hilfskräfte (SHK) Rats der Ruhr-Universität Bochum finden in Bälde statt. 

Wie wird es in Sachen Umwelt weiter gehen?

Die 26. UN-Klimakonferenz findet vom 31. Oktober bis zum 12. November 2021 in Großbritannien, Glasgow statt. 

 
Eine Festivität der ganz andere Art

Digitale Immersion, virtuelle Klangräume und Theater Environments, die in menschlichen Körpern nachhallen. Darum geht’s und das bedeutet der Name. Was wurde im Schauspielhaus angeboten?  

 
Jungend und die Medien

Fortnite und die Gefahren im Umgang mit Medien

Warum ist Fortnite so beliebt? Und ist das Spielen für Kinder und Jugendliche bedenkenlos?

 
 
Jedes Semester informiert das International Office über Auslandsaufenthalte.

Der berüchtigte frühe Vogel: Auslandsaufenthalte verlangen eine gewisse Planung. 

 
Gewohnheiten verändern – an Feiertagen.

Kommentar. Der Kommerzialisierung durch Reflektiertheit und Achtsamkeit entgegenwirken.  

 

Trick or treat: Am vergangenen Wochenende war es wieder einmal so weit: Graf Dracula, Frankensteins Monster, eine finstere Version von Bibi Blocksberg und weitere teils bis zur Unkenntlichkeit mit (hoffentlich) falschem Blut beschmierte Menschen jeder Altersklasse durchstreiften die Straßen! Wenn man Halloween liebt, dürfte der 31. Oktober einer der wichtigsten Feiertage des Jahres sein. Was will man auch mehr außer grinsende Kürbislaternen, thematisch passende Fledermaus-Weingummis und Gruselfaktor bis zum Abwinken? Wenn man sich jedoch nicht zu einem Faible für blutige Kostümierungen und anderweitigen Verkleidungen bekennt, dürften wohl eher Erinnerungen an mit Mehl eingesaute Haustürvorleger, geschmissene Eier, besoffene Partywütige und Ruhestörungen und nervtötendes Klingeln vorherrschend sein. Aber hey, an alle Halloween-Muffel: Seid mal ein bisschen süßer, nicht immer nur sauer. 

:becc

 
Wieder Partymachen: Lohnt es sich?

Clubs und Bars haben in alter Manier geöffnet: Wie ist es, sich endlich wieder in das Feier-Getümmel zu werfen?  

 

Hochschulpolitik. Am Montag, dem 4. Oktober 2021, wurde der nächste Präsident der Hochschule Bochum gewählt. Es handelt sich um Prof. Dr. rer. nat. Andreas Wytzisk-Arens, der mit deutlicher Stimmenmehrheit gewählt wurde. Er ist seit 2014 Professor für Geoinformatik und Informatik im Fachbereich Geodäsie und als Spezialist im Bereich Geoinformationssysteme (GIS) und Geoinfrastrukturen (GDI) bestens vernetzt:  Andreas Wytzisk-Arens leitet zahlreiche (in)ternationale Projekte. Außerdem engagiert er sich intensiv in der Hochschule. In seinem Fachbereich besetzte er bereits eine Position als Prodekan und Dekan sowie als Sprecher der Fachbereichskonferenz der Hochschule und als Beauftragter des Präsidiums für coronabedingte Studienorganisation, zu der er maßgeblich beitrug, sodass sich die Hochschule erfolgreich auf die bis dato ungekannten Lehr- und Arbeitsbedingungen einstellen konnte. Der designierte Hochschulpräsident plädierte vor seiner Wahl dafür, die Bochumer Hochschule sowohl als innovativen Lehr- und Lernort sowie als Ort herausragender angewandter Forschung und des Technologie- und Wissenstransfers weiterentwickeln zu wollen. Er wollte viele der bereits eingeschlagenen Wege fortführen und ein Augenmerk auf den Ausbau des Nachhaltigkeitsprofils der Hochschule legen. Prof. Dr. Wytzisk-Arens wird nach der Ernennung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen sein Amt am 1. März 2022 antreten.                      

  :becc

 

Seiten