Kendra Smielowski (ken)
Ameisen verteidigen ihren Lebensraum – sogar gegen Elefanten
Akazien-Ameisen im Angriffsmodus: Um ihren Lebensraum zu verteidigen, rennen die kleinen Sechsbeiner in das Gesicht ihrer Angreifer und beißen sie, um sie in die Flucht zu schlagen. Bild: Hager

Forschung. Akazien-Ameisen verteidigen ihre Heimat, die Akazien, unter Einsatz ihres Lebens. Wie sie Fressfeinde des Baumes von Wind unterscheiden, haben Biolog*innen der RUB untersucht – obwohl sie eigentlich wegen anderer Insekten in Kenia waren.

Retro ist der neue Shit – geil! Zocken ist schon lange keine Randerscheinung mehr. E-Sports wird gestreamt und es gibt groß aufgestellte Turniere. Doch währet den Anfängen oder wie heißt es so schön?

Sommer, Sonne, Strand und mehr. Mehr Stoff, mehr Klausuren, mehr Hausarbeiten, mehr Referate … und mehr Räumlichkeiten zum Lernen? Von einigem kann man zwei Mal im Jahr nur träumen, von dem Rest hat man mehr als genug. Die Bib spendet zwar ein Dach, Tische und Stühle, scheinbar verwechseln aber einige Studierende die Lernplätze mit Pool- oder Strandplätzen. Extra früh aufgestanden, fix die Tasche auf ’nen Platz geknallt und dann erstmal gemütlich Käffchen besorgen. Und in den örtlichen Supermarkt wollte man ja auch noch (ohne Frustschokolade kann sich ja niemand konzentrieren). Ach und die Nacht war auch so mies, schnell nochmal ’ne Runde nach Hause ins Bett. Wehe dem*der, der*die Zuhause nicht arbeiten kann, weil er*sie Fachliteratur wirklich braucht.  Alles nur für das Gewissen – und den Social Media Status. Schließlich war man ja acht Stunden in der Bib! Die ersten zwei auf Kaffee-Suche, dann war der Textmarker leer, dann nervt das Personal und bringt statt dem bestellten Sex on the Beach die Ermahnung „Kaffee ist hier nicht erlaubt“. – Ihr kennt das.       

:ken

Bewährte Tipps und Tricks aus der Redaktion

Klausurphase. Das WorldWideWeb ist voll von „guten“ Tipps – aber mehr als gut gemeinte Ratschläge stehen da nicht. Wir listen Euch lebensnahe und selbsterprobte Ermutigungen für die anstehende Klausurphase auf.

Schwermetalle aus Grunndwasser filtern

Forschung. An der Nachbaruniversität UDE wurde eine neue Methode zum Reinigen des Grundwassers von giftigen Schwermetallen wie Blei, Arsen und Chrom entwickelt. Ende des Monats wird eine Doku dazu gezeigt.

Happy Birthday

Danksagung und Lobgesang. Alles Liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag! Jaja, Euch natürlich auch, falls ihr kürzlich Geburtstag hattet, aber diese Lobeshymne richtet sich an unser aller Retter! Lobet den Herr’n – Ave Wikipeeeheeeediiiiaaaaa!

Onlinetherapie. Psychologinnen der Ruhr-Uni haben zwei Online-Therapie-Programme entwickelt, die Frauen bei sexueller Unlust helfen sollen.

Kino. Rudelgucken? Sonst zur WM, fand es vergangenen Samstag mit einem Porno statt. Im Dortmunder U wurde im Zuge der Ausstellung „Computer Grrrls“ des Hardware MedienKunstVereins Dortmund der „Fluido“ von Queerikone Shu Lea Cheang in der Schauburg in Dortmund gezeigt. In der kommenden Wochen werden weitere Filme in der Schauburg oder im sweetSixteen zusehen sein.
• Samstag, 9. Februar, 20:30 Uhr. „Mobilisierung der Träume“/ „dreams rewired“. Schauburg, Dortmund. Eintritt frei
• Samstag, 16. Februar, 19 Uhr. „Teknolust“ & „Conceiving Ada“. sweetSixteen, Dortmund. Eintritt frei.
• Samstag, 23. Februar, 20:00 Uhr. „“Gringo in mananaland“, „Donna Haraway Reads „The National Geographic“ on Primates“ und „high Tech Baby“.  sweetSixteen, Dortmund. Eintritt frei.
Die Ausstellung „Computer Grrrls“ selbst versammelt über 20 internationale Künstler*innen, die in ihren Werken Allianzen von Frauen, Geschlecht sowie Technologie in Geschichte und Gegenwart thematisieren. Die Ausstellung ist im Dortmunder U noch bis zum 24. Februar zu sehen. Der Eintritt ist frei.   

:ken

Habt Ihr auch Lust auf etwas Verrücktes? Redakteurin Kendra ist schon immer aus der Reihe getanzt.

TÖTÖÖÖ TÖTÖÖÖ! Da simma dabei, dat is‘ primaaaa … Da simma wieder inner schönsten Jahreszeit überhaupt wa? Is‘ dat nich‘ schöööön? Ja, dat is‘ nich‘ schön.

Seiten