Jan-Krischan Spohr (kjan)
Das Stupadilemma

Hochschulpolitik. Auch dieses Semester wird es keine Wahl des Studierendenparlaments geben. Das hat der AStA der Ruhr-Universität vor Kurzem entschieden.

Runder Geburtstag

Jubiläum. Das Jubiläum Bochums nähert sich. Feierlichkeiten finden nun anstelle von Juni aufgrund des Infektionsgeschehens erst im September statt. Doch auch der Sommer geht nicht ganz leer aus. 

Klimaschutz. In den Regierungsbezirken Arnsberg und Münster sind Kampagnen zum Klimaschutz geplant. Im Auftrag des Wirtschaftsministeriums NRW wurden diese von der Energieagentur NRW organisiert, und sind in den Bezirken am 22. April unter dem Motto „Klimaschutz mit BRAvour“ (BRA = Bezirksregierung Arnsberg) und „Münsterland ist Klimaland“ gestartet. Die Energieagentur ist ein privates Kompetenzzentrum, welches zu den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz im Auftrag des Landes NRW arbeitet. Auch Bochum gehört als Teil des Regierungsbezirks zu den 71 teilnehmenden Kommunen. Das Ziel ist, Ideen und Ansätze über die lokalen Grenzen hinaus miteinander zu teilen und möglichst viele Menschen zu erreichen, um ein Bewusstsein für Klimaschutzfragen zu schaffen. Dazu werden aktuelle Medienpakete und Informationsmittel zur Verfügung gestellt, um in den verschiedenen Städten und Kommunen angepasste Informationskampagnen zu Klimaschutzthemen durchzuführen. Seit zwei Jahren gibt es diese Initiative bereits im Kreis Detmold in der Region Ostwestfalen-Lippe, wo gute Erfahrungen mit den Methoden gesammelt wurden. Ein Fokus liegt für die Bezirksregierung dabei auf Informationen zu Dachflächenphotovoltaik, wobei zu Kosten der Fördermöglichkeiten informiert wird. Auch die Schaffung von Arbeitsplätzen wird dabei als wichtiger Faktor bezeichnet. Die Kampagne läuft für das ganze Jahr 2021. 

        :kjan

Aktionswoche des FSR - SoWi

Politische Bildung. Nach einem pandemiebedingten Aussetzer letztes Jahr, wird das Format der Kritischen Einführungswochen des FSR Sozialwissenschaft dieses Jahr wieder stattfinden. Hintergründe und Details dazu bekommt Ihr hier.

Deutschrap. Dass man grad die zweite Single aus dem neuen Album-Cycle reviewt und einen Tag später das ganze Album dropt, passiert normalerweise selten. Noch seltener ist, dass es auch noch das dritte Album im Zeitraum eines Jahres ist. Dann auch noch konstant qualitativ hochwertige Musik abzuliefern schaffen noch weniger Künstler:innen, und zu den Namen wie BROCKHAMPTON, Gucci Mane und Frank Zappa gesellt sich jetzt auch Haiyti. Die Rapperin aus Hamburg ist seit 2015 aktiv in der deutschen Rap-Szene und beginnend mit einigen mittlerweile relativ obskuren und schwer zu findenden Releases im selben Jahr gab es kaum eine längere Phase ohne neue Musik von ihr. Das 2018er Album Montenegro schaffte es erstmals in die deutschen Albumcharts – auf Platz 25 – mit stärkerem Einfluss von Dancehall-Beats, gleichzeitig gab es aber mit Mafioso auch einen ihrer härtesten Songs überhaupt, dessen Hook mittlerweile der Zeit voraus wirkt. Ihrer Formel ist sie auch heute noch treu geblieben, das beweist sie auf Mieses Leben, denn 808 kicks und hi-hats sind genauso omnipräsent wie Autotune und Texte über Glamour-Leben, arrogantes Flexen aber auch Liebeskummer und Verzweiflung. Jedes Musikvideo sehenswert, jeder Song ein Banger. Wer bisher nicht von Haiytis Output überzeugt war, wird diese Meinung auch mit dem neusten Album nicht ändern. Für mich ist jeder Tag mit neuer Musik von Haiyti ein guter Tag, und das hat Mieses Leben nur noch mehr bestätigt.      

:kjan   

Projekt auf Basis der Grounded Theory
Symbolbild

Praxis. Das Projekt „Grow“ soll Studierenden mit VR-Brillen praktische Einblicke bieten und bald fester Teil der Erziehungswissenschaft werden.

Internationale Forschung. Seit 2013 gibt es den deutschen Think Tank MERICS, der von der chinesischen Regierung nun mit Sanktionen belegt wurde.

Kultur. Wer Bock auf Bochumer Kultur hat, hat es sehr einfach. Schauspielhaus, Planetarium, Musikforum, Rotunde und vieles mehr sind leicht zu erreichen. Das Einzige, was man dafür tun muss, ist in die U-Bahnlinie 308/318 steigen.

Uni Kassel
Uni Kassel. Bild: CC-BY-SA 4.0

Kommentar. Der Angriff auf die deutsche Sprache hat begonnen und nur eine bedingungslose Kapitulation wird akzeptiert. Denn der Genderwahnsinn ist auf dem Vormarsch und wir werden entweder alle sterben oder noch schlimmer: das generische Maskulinum verlieren.

Jubiläum! Ein Jahr Corona! In der Zwischenzeit ein paar prominente Fälle von Korruption in der Politik, Rettung von Großkonzernen bei Vernachlässigung der Leute, die wirklich unter der Krise leiden, konstante „Wasser predigen, Wein trinken“-Mentalität von Politiker:innern bezüglich Hygieneauflagen, eine immer größer werdende Schere zwischen Arm und Reich, rassistische und sexistische (Polizei-)gewalt in rauen Mengen, Verschwörungsmythen gespickt mit Antisemitismus und engen Verbindungen zur extremen Rechten werden durch die Straßen posaunt,  oft gewaltsamer anti-asiatischer Rassismus erlebt ein neues Hoch, Einschränkungen der Versammlungsfreiheit, die erstaunlicherweise nur bei linken Demos durchgesetzt werden, ungerechte Bevorzugung reicher Nationen bei der Verteilung des Impfstoffs … Man kann sich kaum für ein Thema entscheiden, was einen am meisten ankotzt. Man wird des Meckerns müde.            

:kjan

Seiten