Jan Freytag (fry)

Die neuen Ortsschilder mit dem Zusatz „Universitätsstadt an der Ruhr“ werden nicht aus Haushaltsmitteln der Stadt Witten bezahlt. 

Die irische Regierung und ihr Umgang mit dem Osteraufstand
Die Nachwirkungen des Aufstandes: Die zerstörte Innenstadt von Dublin. Fotoquelle: Miller, James Martin & H.S. Canfield: „The People‘s War Book and Pictorial Atlas of the World.“

Über die Ostertage begeht Irland das hundertjährige Jubiläum der gescheiterten Revolution von 1916. Bereits im Vorfeld der Feierlichkeiten geriet das Gedenkkonzept der irischen Regierung in die Kritik. 

Essay: Gesellschaftliche Randgruppen und die soziale Krise
Ausgrenzung als physische Erfahrung: der Blick in die Mehrheitsgesellschaft. Foto: Guiseppe Bognanni (via flickr.com)

Die Bundesregierung verschärft mit ihrem neuen Prostitutionsgesetz die Auflagen für SexarbeiterInnen. Hannelore Kraft fordert Wohnsitzauflagen auch für anerkannte AsylbewerberInnen – diese Themen haben erstmal nichts gemeinsam und doch sind sie Ausdruck einer Form von Symbolpolitik, die sich in Zeiten sozialer Verunsicherung gegen Randgruppen richtet. 

Trotz klammer Finanzlage und leerer Kassen beginnt die Stadt Bochum im Laufe dieses Jahres eine Reihe von Tief- und Straßenbauprojekten in der Innenstadt.

Satire: Ritter des 21. Jahrhunderts: Köln und die Folgen
Der Sonntagsspaziergang: Eine Freizeitbeschäftigung mit Tücken. Illustration: Christian G. H. Geißler um 1820

Ein Sonntagsspaziergang bringt schon einmal den Recken im deutschen Mann hervor. Besonders, wenn er ein Fräulein in Gefahr wähnt, wie diese exklusive Schilderung von einem Vorfall aus dem Kölner Umland zeigt.

Mit dem Jahreswechsel kommen auf die Bochumer BürgerInnen wie gewohnt einige Gebührenänderungen zu. 

DIE :bsz-GLOSSE

Übertragung: Kann die Ausstrahlung von Großereignissen bezeichnen, wie Boxkämpfen oder dem Kampftag der Arbeiterklasse. Bei diesen Ereignissen wird der Polizei die Aufgabe übertragen, für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Dabei kann es schon einmal zu Blut, Schweiß und Tränen kommen – und das nicht allein im übertragenen Sinne.

Die Auseinandersetzung der :bsz mit der Baader-Meinhof-Gruppe und der RAF
Rote Fahnen in der Innenstadt: Die Revolutionäre waren in Bochum in der Minderheit. Quelle: :bsz-Archiv

18. Oktober 1977: Wärter des Hochsicherheitsgefängnisses Stuttgart-Stammheim finden die Körper der führenden Mitglieder der Roten Armee Fraktion (RAF) beziehungsweise der Baader-Meinhof-Gruppe leblos in ihren Zellen. Mit ihrem Tod geht eine blutige Episode deutscher Zeitgeschichte zu Ende. Mit Bomben, Attentaten und Banküberfällen hatte die RAF Gesellschaft und Medien sieben Jahre lang in Atem gehalten und beschäftigt. Auch die :bsz setzte sich in mehreren Artikeln kritisch mit der Organisation und dem Terrorismus auseinander. 

Wie die Bergbauindustrie versucht, die Braunkohle aufzuwerten
Wenn sich Unternehmen grünwaschen, ist gesunde Skepsis angesagt. Meme: Jan Freytag

Kohle hat im Gegensatz zu Energieformen wie Wind, Wasser und Solarenergie einen schlechten Ruf. Für den Abbau des fossilen Brennstoffs wird die Natur zerstört und Menschen müssen ihre angestammte Heimat verlassen. Doch scheint es auch Unterstützung für die Braunkohle zu geben. Der Verein „Unser Revier – unsere Zukunft – An Rur und Erft“ hat sich genau dies auf die Fahnen geschrieben. Wer steckt dahinter – Einwohner, die ihre Stromversorgung gefährdet sehen, oder besorgte Politiker? Und was hat das alles mit Lobbyismus zu tun? 

Das Kabarett des Dr. Alfons Proebstl und die neue Rechte auf Youtube
Die braunbürgerliche Gemütlichkeit: Dr. Alfons Proebstl in seinem Hass-Studio. Bildquelle: Youtube / Alfons Proebstl

Wo sich national-konservatives Gedankengut mit Kabarett vereint, ist Dr. Alfons Proebstl nicht fern.  Der selbsternannte Satiriker zieht auf seinem Youtube-Kanal, der von über 9.000 Menschen abonniert wurde, über alles her, was Pegida und Hogesa unlieb ist. Seine über 70 Videos behandeln in humoristischer Verpackung Themen wie „Raubtiersozialismus“ und „Gender-Gaga“, doch stellt sich die Frage, ob das noch Humor ist, oder schon Hass. 

Seiten