Eugen Libkin (euli)

Bei der letzten Alternativen Semesterstartparty gab es einen Polizeieinsatz, bei dem fünf Streifenwagen gegen 22:30 Uhr die Party räumten.

Die Panama-Papers: Steuerhinterziehung und Geldwäsche
Dank eines unbekannten Whistleblowers (oder einer Whistleblowerin) ist es der „Süddeutschen Zeitung“ gelungen, die sogenannten Panama-Papers auszuwerten und die unmoralischen Aktivitäten der rund 14.000 Klienten von Mossack Fonseca aufzudecken. Jedoch sollten wir uns die Frage stellen, warum nur gewisse Gruppen bzw. einzelne Individuen in der Öffentlichkeit angeprangert werden. 
Denk doch mal eineR an die Erstis: Auf Wohnungssuche in Bochum
Ritual der Gegenwart: Bei WG-Castings kann die Warteschlange schon mal bis in den Hausflur reichen.Foto: tom

Neues Semester, neues Glück! Für viele schon eingeschriebene Studis ist das die Chance, neue Ziele und Vorsätze zu realisieren und von den eigenen prokrastinierenden Gewohnheiten abzulassen; fast wie zu Neujahr. Für andere hingegen beginnt eine neue Lebensetappe: Zu Tausenden strömen junge Menschen auch im Sommersemester zum Studieren nach Bochum.

Bauvorhaben wegen Nachwuchs verzögert: Kea-Weibchen legt Eier
Keas im Tierpark Bochum: In den neuseeländischen Alpen sind die Exoten beheimatet. Foto: Tierpark Bochum

Im Bochumer Tierpark war Mitte März beschlossen worden, dass  ein 650.000 Euro teures Großprojekt namens „Zoologischer Bewegungsspielplatz“ gebaut werden soll.  Nun muss dieses Vorhaben vorerst auf Eis gelegt werden, da Kea-Weibchen „Elpheba“ zum ersten Mal Eier gelegt hat. Zoodirektor Ralf Slabik möchte mit dem Baustopp einen bedeutenden Beitrag zum Tier- und Artenschutz leisten, da die neuseeländischen Bergpapageien als stark gefährdet gelten und die erfolgreiche Zucht in Menschenhand eine außergewöhnliche Angelegenheit ist. 

Kommentar: CDU schwächelt, AfD im Kommen

 

Die Landtagswahlen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz haben am Wahlsonntag überraschende Ergebnisse hervorgebracht. Während die Amtsinhaber Winfried Kretschmann (Grüne) und Malu Dreyer (SPD) sich in ihren jeweiligen Domänen durchsetzen konnten, verlor die CDU trotz Sieg in Sachen-Anhalt überall an WählerInnenstimmen. Erschreckend daran: Viele Stimmen wanderten ab an die AfD.

Kommentar: Im Würgegriff eines Tyrannen: Türkei und Pressefreiheit
Zwei „natürliche“ Freunde am Verhandlungstisch: Merkel braucht ihren Demokrator. Karikatur: kac

Nachdem auf dem türkischen Fernseh­sender IMC TV ein Bericht über Pressefreiheit im Zusammenhang mit den beiden freigelassenen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül von der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ gezeigt wurde, kappten Behörden die Übertragung. Den beiden Redakteuren, die im November letzten Jahres verhaftet wurden, droht lebenslange Haft.

DIE :bsz-GLOSSE

Spielraum: Ein freier Raum, der ermöglicht, dass Prozesse ungehindert ablaufen und Dinge funktionieren können. So weit so gut, doch unbegrenzten Spielraum bei Entschlüssen und schwierigen Situationen gibt es in unserer Zeit wenig und selten wird spielend etwas erreicht. 

„Hateful Eight“: Verhasste Kopfgeldjäger in der Eiswüste
Gut oder böse; oder nur böse? Grafik: Rayukk, wikimediea commons (CC-BY-SA-4.0)

Nach „Django Unchained“ liefert Quentin Tarantino einen weiteren fesselnden Western ab. In gewohnter Manier bietet er den ZuschauerInnen einen ungewöhnlichen Ritt in eine Welt voller Gewalt, brillanter Dialoge und exzentrischer Figuren. Nach etwa 24 Jahren findet der Regisseur mit seinem achten Werk zu seinen Wurzeln zurück: „Hateful Eight“ entpuppt sich als Wild-West–Version von „Reservoir Dogs.“

Kommentar: Proteste in Essen gegen Bürgerwehr

Am Abend des 22. Januar musste das UnPerfekthaus in Essen vorzeitig schließen. Grund dafür war eine angekündigte Demo von Linken gegen die Erstveranstaltung einer Bürgerwehrinitiative. Reinhard Wiesemann, Betreiber der Einrichtung, wollte dieser in seinen Räumen einen Treffpunkt geben. Zuvor rechtfertigte er in einem offenen Brief sein Handeln im Zusammenhang mit der Aufnahme der Bürgerwehr und erntete in kürzester Zeit massive Proteste für sein Vorhaben. 

UnPerfekthaus sieht sich gezwungen zu schließen
Offener Dialog oder Rechtspopulismus: Das UnPerfekthaus spaltet die Lager. Foto: Dirk Ingo Franke, Wikimedia Comments, CCBY 3.0

Am Freitag, dem 22. Januar 2016, konnte das Essener UnPerfekthaus aufgrund von möglichen Auseinandersetzungen zwischen linken DemonstrantInnen und Nazis die Erstveranstaltung einer Bürgerwehr nicht abhalten und musste am späten Nachmittag zum ersten Mal in  seiner Geschichte die Tore schließen. 

Seiten