Andrea Lorenz (lor)
Hinaus zum ArbeiterInnenkampftag
Die am weitesten verbreitete Darstellung der Ereignisse in Chicago können keinen genaueren Hinweis auf die Umstände der Explosion liefern: eine Darstellung in der „Harper’s Weekly“.  Bild: Public Domain

Geschichte. Aller Anfang war der Streik: Zwar ist der 1. Mai  der Kampftag der ArbeiterInnenschaft, doch die konkrete Ausgestaltung dessen wandelte sich innerhalb der Geschichte. Eine Spurensuche.

Ein Rück- und Ausblick

Komparatistik. Insgesamt 14 Manuskripte wurden bei Verlagen eingereicht: Das ist das Ergebnis der „Literaturagentur“.  

Stadtteilkonferenz zu Rechspopulismus und sozialer Ungerechtigkeit
Eine kurze Diskussion: Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit fiel die Diskussion mit Lieke Smits, ver.di-Mitglied Ralf Krämer und Armutsforscher Dr. Michael Klundt kurz aus.  Bild: lor

Kommune. Je ärmer, desto besser scheint Rechtspopulismus anzukommen. Der Landesverband der Partei Die Linke versucht, mithilfe einer Stadtteilkonferenz, Möglichkeiten zu finden, diesen Teufelskreis zu brechen. 

NACH:GESEHEN

Der Ball steht an. Doch anstelle eines entspannten Kleiderkaufs kommt es (mal wieder) zum Streit zwischen Christine alias „Lady Bird“ und ihrer Mutter Marion. Erstere fühlt sich nicht von der Mutter gewürdigt.

Teilnehmende für Nachwuchskolloquium gesucht!
Nicht nur für Studierende der Geschichte interessant: Das Nachwuchskolloquium des FSR steht allen Studierenden offen, sofern historische Themen tangiert werden.

Diskurs. Eine Haus- oder Abschlussarbeit steht an und Du brauchst Feedback? Sie ist schon abgegeben und soll nicht im Schrank vermodern? Melde Dich fürs Nachwuchskolloquium an!

Digitalisierung und Medizin neu denken
Familie, Kommunikation, Arbeitsprozesse: Wie muss der Ort Krankenhaus, aber auch die Tätigkeit des/der Mediziners/ Medizinerin im Zusammenhang mit Digitalisierung neu gedacht werden?

Digitalisierung. Die Technisierung tangiert auch den Beruf der MedizinerInnen. Ein Wahlfach gibt Ein- und Ausblicke zum Thema. 

FrauWirr mit neuem Werk am MZ
Jede für sich oder doch schon ein Wir? Die beiden Protagonistinnen, gespielt von Profischauspielerin Jana Jungbluth (links) und Jannica Hümbert (rechts), treffen zufällig auf ihren Reisen aufeinander.  Bild: lor

Theater. Das eigene Potential voll ausschöpfen? Das ist das, was die von Medien gern zitierte Generation Y anstrebt. Das Künstlerinnenkollektiv „FrauWirr“ setzt sich im neuen Stück mit Fragen des Ichs in Beziehung mit sich und der Gesellschaft auseinander. 

Wie kann mit dem Klimawandel regional und urban umgegangen werden?
Diskutierten über Grubenwasser und begrünte Dächer: die vier Teilnehmer der Podiumsdiskussion. Foto: lor

Klimawandel. Im Blue Square diskutierten Vertreter von Stadt und Unis, wie man mit den Klimaänderungen umgehen kann. 

Neuer Hörstoff für die Ohren
Der Musiker und die Sidekicks? Thirty Seconds to Mars bringen eine Pop-Platte auf den Markt. Foto: Pawel Maryanow/ Flickr (https://www.flickr.com/photos/pavel_m/13238231595/in/photostream/)

Rezension. Was hören an den Frühlingsabenden? Wir wissen, ob die neuen LPs von Thirty Seconds to Mars und Dermot Kennedy was taugen. 

Adieu, RUBIcon
Time to say goodbye: Für RUBICon heißt es ab Anfang Mai Feierabend. Foto: lor

Studiumsmanagement. Die Campussoftware RUBICon wird zum 30. April abgestellt. Nachfolger wird die bisherige Alternative E-Campus Web Client. 

Seiten