Abena Appiah (bena)
Schwarzes Leben in Deutschland

Schwarzes Leben in Deutschland ist vielfältig und doch so unsichtbar! Der Afrozensus machte mit einer großen und umfangreichen Umfrage diese Realitäten sichtbar. Was wir daraus lernen können und warum es nötig war die Probleme zu beleuchten, lest ihr hier. 

 

 

In Köln öffnet am 19. Februar die erste Schwarze Bibliothek in Nordrhein-Westfalen. Die Bibliothek wird den Namen von Theodor Wonja Michael tragen, einem Zeitzeugen und Überlebenden der NS-Zeit. Sein privater Fundus von rund 200 Büchern legt den Grundstein der Büchersammlung, die ein vorurteilsfreies und dekoloniales Bild von Afrika und Schwarzer Geschichte vermitteln soll. Der afro-diasporische Verein Sonnenblumen Community Development Group e. V. hat über zahlreicher Buch- wie Geldspenden sowie prominente Unterstützung ihr Vorhaben in die Realität umsetzen können.  

Die Bibliothek soll aber nicht nur ein Ort für Bücher sein, sondern auch eine Begegnungs- und Austauschstätte, wo sich Schwarze Menschen empowern und kulturell ausleben können. Es soll ein neues Bewusstsein erzeugt werden. Ebenso sollen auch verschiedene Lesungen stattfinden. Die erste findet am Eröffnungstag statt, an der auch Fachpromotor für Flucht, Migration und Entwicklung Serge Palasie, Autor und Bildungsrefernt Dr. Keith Hamaimbo, Poetin Emilene Wopana Mudimu und das diverse Team der Bibliothek teilnehmen werden. Dort gibt es nach der regulären Eröffnung von 12 bis 15 Uhr noch eine Hybridlesung für Interessierte.  

Ihr wollt vorbeischauen oder die Bibliothek unterstützen? Dann besucht Instagram, Facebook oder direkt die Webseite für Buch- und Veranstaltungstipps vorbei unter: 

https://www.instagram.com/twmbibliothek/  

https://www.facebook.com/TheodorWonjaMichaelBibliothek  

https://twm-bibliothek.de        

:bena

 
Listen and lern!

Kommentar. Na, was ist das Erste, was Euch in den Sinn kommt, wenn Ihr an Schwarze Menschen denkt und sie trefft? Und tut jetzt nicht so unschuldig, denn wir hören ganz schön oft dieselben Dinge! Doch Schwarzsein heißt nicht, dass wir alle gleich sind. Wie einfach es doch ist wenn man alle über einen Kamm scheren kann und dennoch weiß zu differenzieren, wenn es vermeintlich nötig ist.

 
Impfaktion am Campus

Vergangenes Wochenende wurde das Studierendenhaus zum Impfzentrum. Der AStA und die medizinische Fachschaft luden zum Schutz gegen Covid-19 ein. Am ersten Tag kamen bereits rund 200 Menschen, die sich die erste, zweite oder Booster-Impfung abholten. 

Auf nach Berlin?

Dieses Jahr ist der DfB-Pokal interessant wie nie. Acht Teams, die unterschiedlicher nicht sein könnten, kämpfen um den Pokal.  

Im Dschungel...

Das älteste und beliebteste Trash TV-Format feiert Jubiläum und das mit gefälschtem Impfpass, einer Coronainfektion, Fake-Romanze, Rassismusskandal, Mobbing und zigtausend Sondersendungen.  

Neue

Achtung es wird wir sportlich in der Stadt! 2019 hatten sich Bürger:innen für ein „Urban-Sportgelände“ ausgesprochen nun steht eine Umsetzung unmittelbar bevor. 

 
Das magische Häuschen

Das bunte Disney sorgt für Hypes und Trends auf Social Media und zeigt, dass auch Diversität ein Erfolgsgarant ist und das muss nicht unbedingt immer im Kino sein!

Altweiber Feminismus

 

bena-NEU.jpgKommentar. Ein Monat im neuen Jahr und das Blatt EMMA, dass den weißen Feminismus vertritt, zeigt einmal mehr, dass ihre Ansichten eine Art von Feminismus vertreten, die nur einen kleinen Teil der Frauen betreffen und damit mehr als exkludierend ist.

 
Was kommt 2022 auf uns zu?!

Schaut mit mir in das Morgige. Das, was auf uns zukommen wird, und mal ganz ehrlich: schlimmer als die Coronajahre kann es doch gar nicht werden, oder?  

 

Seiten