Flucht vor Uni-Alltag in „Die Leiden der jungen Studenten“
Wenn der Bibliotheksgeist spukt
Foto: bent
Musik, Tanz und Unterhaltung: Das versprechen Sarah Sodke und Rico Großer mit ihrem neuen Stück „Die Leiden der jungen Studenten“. Foto: bent
Musik, Tanz und Unterhaltung: Das versprechen Sarah Sodke und Rico Großer mit ihrem neuen Stück „Die Leiden der jungen Studenten“.

Heitere Zeitreise: Drei Studierende entfliehen der Semesterstart-Tristesse und begegnen bedeutenden Figuren der Geschichte. Am 7. Juli feiert das Musical von Sarah Sodke und Rico Großer Premiere. Die :bsz war für Euch exklusiv bei den Proben dabei.

Das haben sie sich alles ganz anders vorgestellt: Die Freude nach dem langersehnten Immatrikulationsbescheid vergeht den drei Geschichts-Studierenden Jasmin (Sarah Sodke), Felix (Mathis Gronau) und Isabelle (:bsz-MedizinerInnen-Leichen-Korrespondentin Andrea Lorenz) ganz schnell, als sie im Seminarraum vor ihrem Dozenten sitzen. Denn der cholerische Didaktiker (Noel Thieme) ist alles andere als begeistert von ihren Referaten und verdonnert die drei Erstis dazu, gemeinsam einen neuen Vortrag vorzubereiten. Doch der Bibliotheksgeist hat anderes mit ihnen vor und schickt sie auf eine turbulente Reise durch die Historie.

 Was als Pennälerklamauk beginnt, wird auf der Bühne zu einem amüsanten Trip durch die Epochen, bei dem das Publikum auf Geschichtsbuchfiguren wie Cäsar, Martin Luther oder Leonardo Da Vinci trifft.

„Ein Mammutprojekt“

Mit „Die Leiden der jungen Studenten“ versammeln sich bereits zum zweiten Mal Studierende der Studiobühne um das Duo Sarah Sodke und Rico Großer. Führte man zuletzt ein Uni-Märchen auf, so geht es diesmal auf Zeitreise: „Viele von uns sind Geschichtsstudenten, daher war es ein sehr naheliegendes Thema“, verrät Sodke, die zusammen mit Joanne Henigan sowohl das Stück als auch die Songs schrieb. Hauptverantwortlich war Sodke auch für die üppige wie bunte Garderobe: „Es war ein Mammutprojekt. Da haben wir immer zwischendurch die Kostüme selber genäht.“

Das Ergebnis kann sich bei den letzten Proben sehen lassen. Integriertes Proseminar mal anders: Flotte Kostümwechsel, heiße Tanzeinlagen und kultverdächtige Ohrwürmer – „Die Leiden der jungen Studenten“ verwandelt trockene Geschichte und stressigen Semesterstart in eine gechillte Pop-Operette, die RUB-Neulinge wie fortgeschrittene Semester mit auf eine heitere Epochenreise nimmt. 

Die Aufführungen sind am 7. Juli um 18.30 Uhr und am 8. Juli um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. 

:Benjamín Valtersson