3x Feminismus und schon verflucht
Warum Kärle Angst vorm F-Wort haben?
Bild: CC0

 

Kommentar. Menners mit E und Kärle mit Ä – die beste Gattung des männlichen Homo Sapiens. Sie sind die Alpha-Menners, die richtigen Kärle eben. Und sie haben einen großen Feind: den Feminismus! Ungeachtet dessen, dass sie und ihr Frauenbild das Problem sind. 

Sie sind etwas ganz besonderes, haben immer einen gut gemeinten Rat und wissen, wie die Welt funktioniert. So auch in Krisenzeiten. Auf verschiedenen Social Media Plattformen werden die Stimmen der Alpha-Menner laut: „Na, wo sind unsere Feminist:innen jetzt? Wir stehen vor einem Krieg und der Präsident macht einen Aufruf, der sich auf Männer bezieht!“ Danke Redneck-Justin, dass Du uns darauf aufmerksam machst, was gerade Schlimmes in dieser Welt passiert. Vielmehr dank ich Dir aber, dass Du und einige andere der Alpha-Männerschaft es tatsächlich schaffen, euren Frauenhass in eine so dramatische und traumatisierende Situation unterbringen zu können. Wir könnten grundsätzlich über das Große und Ganze sprechen, aber lasst uns daraus ein „Frauenproblem“ machen. Das macht ja auch Sinn, für Alpha-Menners auf jeden Fall. Sie sind noch nicht ganz auf dem Incel-Niveau, eine Gruppe von Männern, die unfreiwillig im Zölibat lebt, aber ein Problem sind sie allemal. Sie sehen sich als superior und erwarten von dem weiblichen Counterpart, dass sie sich nicht zu selbstbewusst geben. Für sie hat Feminismus nichts mit Errungenschaften von Rechten zu tun, sondern vielmehr mit dem Attackieren des Mennlichen Egos! Sie nehmen auch gern Thesen und Sprüche aus feministischen Kreisen auf und erzählen diese neu. So verliert die Frau durch die Schwangerschaft an Wert. Denn sie kann nur alle neun Monate schwanger werden und der Alpha-Kerl kann weiter schwängern, sinnvoll, oder?  

Deswegen ist auch das Erstbeste, das ihnen in einer Weltkrise einfällt, wie Kärl die Misogynie am besten ausleben kann. In besonderen Momenten werden auch direkt feministische Accounts angegriffen, da vor allem sie daran schuld sind, dass Kinder, Frauen und Ältere vom Staat geschützt werden sollen. Warum ist die Angst vor „feministischen Gedankengut“ so groß? Warum bekommen sie Panik, wenn sie von selbstbestimmten Frauen hören? Warum kann ein Ego so klein sein? Ganz ehrlich me don’t care! Und ganz viele weiblich Gelesene auch nicht! Sie kontern und ich liebs! Denn was bringen High-Valued-Men to the Table? Sie wollen die Perfekte Frau anno 1950-Style. Doch was sie eigentlich wollen, ist eine Mama 2.0! Glückwunsch Menners und Kärle. Wenn ihr weniger Angst vor feministischen Menschen habt, könnt ihr Euch auch um Euch selbst kümmern und Weniger darauf geben, was andere von Euch denken. Thats a real Alpha for me! Selbstständigkeit, wahrscheinlich haben sie davor mehr Angst als vor dem F-Wort. Denn eine unabhängige Frau ist ‘ne anstrengende Frau! Für Euch! So let it be! Macht weiter Podcasts, YouTube-Channels, anderen shit, wo man sich blamieren kann. Denn sonst hätten wir bösen Feminist:innen keinen Grund mehr, feministisch zu sein und im Kollektiv zu singen: „Stop Giving Men Microphones!“

 :Abena Appiah