Ein Spaziergang durch die Ressorts der :bsz
Vom Campus hinaus in die Welt
Karikatur: ck
Eine Offenbarung: Unsere Sonderausgabe zum Semesterstart. Karikatur: ck
Eine Offenbarung: Unsere Sonderausgabe zum Semesterstart.

Spätestens bei Eurem ersten Mensaessen wird sie euch begegnen: die Bochumer Stadt- & Studierendenzeitung, kurz :bsz. Mit dieser Semesterstartausgabe möchten wir Euch Gelegenheit geben, dieses Medium und seine verschiedenen Ressorts kennenzulernen.

Am Anfang ist der Punkt: Neben Anreißern für die in der aktuellen Ausgabe behandelten Themen findet Ihr auf der Titelseite gleich neben diesem Artikel die Glosse „Auf den Punkt“, die jede Woche ein aktuelles Schlagwort humorvoll definiert.

Seite 2 startet dann dort, wo Ihr die :bsz vermutlich auch lest: auf dem Campus. Unter der Rubrik „Uni:versum“ sind dort aktuelle Ereignisse aus der Welt der Forschung und Lehre zu finden. Zoomt man aus dem Campus-Panorama so weit heraus, dass man den gesamten Ruhrpott betrachten kann, ist man auf Seite 3 angelangt. „Metro:polis“ heißt die Seite, die regionales Geschehen beleuchtet, bevor Seite 4 sich mit dem Titel „Global:ismus“ mit (inter)nationalen Themen befasst. Weiter geht es mit der Rubrik „Kultur:schock“, die Kulturelles in all seinen Facetten abzubilden versucht, während auf Seite 6, dem „Blick:winkel“, allein Meinungen zählen – seien es die der Leserschaft in Form von LeserInnenbriefen oder die der :bsz-Redaktion zu aktuellen Themen. Auf Seite 7 findet Ihr vom Mensa-Speiseplan bis zu aktuellen Terminen alles, was sonst nirgendwo hineinpasst – daher trägt die Mischung auch den Titel „Und:sonst so“. Und auch am Ende wartet wieder ein Punkt auf Euch – der „Schwer:punkt“ auf Seite 8. Hier wird eine ganze Seite einem komplexeren Thema gewidmet. Wir freuen uns darauf, Euch in den kommenden Ausgaben zeigen zu können, wie viel Interessantes zwischen zwei Punkten liegen kann!

Autor(in):