Glückwunsch zur 1000sten Ausgabe!
Viel erreicht und noch viel vor

Die Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung (:bsz) feiert in dieser Woche das Erscheinen der tausendsten Ausgabe. Als Herausgeber gratuliert der AStA der :bsz herzlich! Es ist toll, dass dieses studentische Projekt über die letzten Jahrzehnte alle Veränderungen und Umbrüche in der Studierendenschaft und der Universität insgesamt erfolgreich gemeistert und sich immer wieder an die neuen Anforderungen jeder Studierendengeneration angepasst hat – gerade auch in ihrem historischen Hang zur Unangepasstheit.

Damit die älteste kontinuierlich erscheinende Studierendenzeitung der Welt weiterhin ihren wichtigen Beitrag zum Diskurs in Uni, Stadt und Land leisten kann, wollen wir sie als Herausgeber gemeinsam mit der Redaktion und den Studierenden der RUB weiterentwickeln. Die :bsz soll offener, bunter und vielfältiger werden. Im Rahmen der Überarbeitung des Redaktionsstatuts wollen wir unserer Studizeitung einen neuen Look verpassen und sie mit farbiger Titelseite und im beliebten und griffigen Tabloid-Format erscheinen lassen. Auf diese Weise bekennen wir als Herausgeber auch symbolisch Farbe für die :bsz und investieren in die Zukunft der Zeitung. Durch die Formatumstellung werden auch mehr Artikel in jeder Ausgabe erscheinen können. Eine erneuerte Struktur soll der Übersichtlichkeit dienen und explizit Raum für Artikel von Studierenden und studentischen Gruppen bieten. Die inhaltliche Vielfalt der :bsz soll dem gestiegenen Informationsinteresse der Studierenden entgegenkommen.

Und natürlich sollen auch Transparenz und Vielfalt durch die künftige Erneuerung des :bsz-Statuts gestärkt werden. Die aktuelle Redaktion ist gut aufgestellt, um ein möglichst großes Spektrum an Themen abzudecken, das die Vielseitigkeit der Interessen der Studierenden der RUB widerspiegeln kann. Wir rufen alle Studierenden, die mithelfen wollen, die :bsz zu erneuern, dazu auf, ihre Vorschläge mit dem AStA als Herausgeber und der Redaktion zu besprechen. Denn diese Zeitung soll auch in Zukunft das verwirklichen, was immer ihr Anspruch und Ziel war: wichtige Informationsquelle und zugleich kritischer Spiegel für die Studierenden ihrer Generation zu sein. In diesem Sinne: Glück auf!

:Martin Wilken, AStA-Vorsitzender und Mitherausgeber der :bsz
 

Autor(in):