Do it Yourself: Von Marmelade bis Kissenbezug
Upcycling und reparieren

JedeR kennt sie mittlerweile: Rustikale Kaffeetische aus Europaletten; Bettgestelle aus Bierkästen. Doch was zuerst wie ein bloßer Hipstertrend aussieht, hat einen ganz praktischen Nutzen: Durch die kreative Verwendung von alten Materialien kann ein neuer Wert geschaffen werden. Genannt wird dieses Werkeln „Upcycling“ und steht im Gegensatz zum „Downcycling“, wo Gegenstände in ihre Einzelteile zerlegt werden. Nicht nur ist Upcycling ein toller Weg, die kreative Ader fließen zu lassen und die eigenen Handwerksfähigkeiten auszubauen, sondern man spart damit noch Geld. Ein weiterer Vorteil: Man trägt gleich noch dazu bei, seinen ökologischen Fußabtritt zu reduzieren (:bsz 1166). Beispiele der Wiederverwertung sind alte Flaschen, die sich als Lampenschirme benutzen lassen. Oder Schubladen, die zu einem Blumentopf werden. Doch auch ganz einfache Dinge lassen sich wiederverwenden. Zum Beispiel CD-Rohling Behälter als Kabelorganisierer. Das nächste Mal, wenn Ihr etwas wegwerfen wollt, könnt Ihr einfach daran denken: „Kann ich das in irgendetwas nützliches umwandeln?“

Alter Glanz

Was ist aber, wenn man eigentlich nichts Neues schaffen, sondern etwas Altes reparieren will, sich aber nicht gut genug auskennt oder einfach keine Werkzeuge hat? Dazu gibt es die sogenannten Repair Cafés. In den ehrenamtlich betriebenen Werkstätten kann jedeR mit einem kaputten Gegenstand, egal ob Fahrrad, Elektrogerät oder Kleidung auftauchen und sich mit der Unterstützung von kompetenten HelferInnen an die Reparatur machen. In den meisten Fällen ist die Reparatur zudem kostenlos, da die typischsten Ersatzteile meist vorhanden sind und aus Spendengeldern finanziert werden. Bei spezielleren Reparaturen kann es sein, dass man selbst ein Ersatzteil besorgen und beim nächsten Mal wiederkommen muss. Die Repair Cafés erfreuen sich mittlerweile einem stetigen Andrang von BesucherInnen, weswegen es mitunter zu Wartezeiten kommen kann, die in gemütlicher Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen überbrückt werden können.

Das Repair Café in Bochum Mitte lädt wieder am 9. Juni ein. Die Repair Cafés in Wattenscheid und Gerthe haben jeweils am ersten und letzten Freitag im Monat geöffnet. Weiteres unter: 

repaircafe-bochum.de/

Für Interessierte und Neugierige gibt hier einen Artikel zu Selfmade-Marmelade und Upcycling-Jeans-Kissen

:Stefan Moll

Autor(in):