Kommse an die Castroper
Unglückliche Niederlage zum Saisonabschluss
Bild:bena
Symbolbild

Rückblick. Mit 46 Punkten und Platz acht kann der VfL Bochum sich nach einer durchwachsenen Saison durchaus zufriedengeben, denn die Saison startete alles andere als einfach für den Club. 

Die Saison 2019/20 hatten sich alle Beteiligten anders vorgestellt. Nach vier Spieltagen hatten die Jungs von der Castroper Straße zwei Punkte geholt, was weit hinter den Erwartungen des ehemaligen Bundesligsten lag, und beurlaubten daraufhin den ehemaligen Chef-Trainer Robin Dutt im August vergangenen Jahres. Sein Nachfolger als Interimstrainer war Heiko Butcher, ehe der Verein Nachwuchstrainer und ehemaliger Spieler Thomas Reis als neuen Trainer vorstellte. Bis zum achten Spieltag standen die Bochumer auf einem direkten Abstiegsplatz, ehe man es am neunten Spieltag mit einem knappen Sieg gegen Heidenheim  auf einen nicht Abstiegsplatz schaffte. Doch ein richtiger Befreiungsschlag war das nicht. Und bis zur Winterpause konnten die Bochumer nur drei Siege gegen Nürnberg, Aue und Hannover einfahren.
Und auch die ersten vier Spiele nach der Pause waren wenig erfolgreich und der VfL konnte keine Punkte sammeln. Erst gegen Dresden konnten am 23. Spieltag drei Punkte gesammelt werden und dass auch erst in der letzten Minute. Danach startete der Club von Trainer Reis eine Serie ohne Niederlage: So holte der Verein gegen Sandhausen und Darmstadt vor der Corona bedingten Pause jeweils einen Punkt. 
Mit dem furiosen Start nach der   Pandemiepause kam der VfL gestärkt zurück und verlor bis zum letzten Spieltag kein Spiel. Und konnte dadurch nicht nur Punkte sammeln, sondern sich in der TV-Geld-Tabelle hochspielen und noch ordentlich Geld einspielen.  

Leider konnte das Team rund um Patrick Fabian im letzten Spiel kein Sieg gegen Hannover 96 einfahren. So war auch sein letztes Spiel für das Urgestein eine Niederlage und er war den Tränen nah. Denn diese Saison war seine letzte als aktiver Spieler für den VfL Bochum. 20 Jahre lang trug er das Trikot des Clubs und konnte sich aufgrund der Covid-19 Pandemie nicht gebührend von den Fans verabschieden. „Er ist einfach ein Bochumer Junge und wenn man das zu einem sagen kann, dann zu Fabian. Wirklich ein feiner Kerl und niemand der jemandem nach dem Mund redet“, so Chris, VfL Fan, zum Abschied von Fabian. Doch ein kleiner Trost für Fans wie Chris: Patrick Fabian wird zur nächsten Saison als Assistent der Geschäftsführung/Sport dem Verein erhalten bleiben.

:Abena Appiah