Die Ergebnisse sind da
StuPa-Beben: Die Ergebnisse und Stimmen
Bild: bena
Das 53. Studierende Parlament:Dieses Semester kamen deutlich mehr zur Wahl.

Wahlergebnisse. Bis zur letzten Sekunde wurde für die Stimme der Studierenden gekämpft, nun sind die Ergebnisse da und zeigen einen klaren Trend.
Am Samstag, den 6. Dezember um 19:15 Uhr war es soweit – die letzte Urne wurde ausgezählt und die Ergebnisse der 53. Studierendenparlamentswahl standen fest.
Insgesamt haben 4.333 Studierende von 44.241 teilgenommen was ungefähr 9,8 Prozent entspricht. Ein Anstieg von 1,5 Prozent, da im letzten Jahr rund 3.692 Studierende an die Urne traten. Die Studierenden wanderten vermehrt zu den grünen Listen.

ReWi (Studierende der Rechtswissenschaft)

Wir sind froh, mehr Stimmen als im letzten Jahr bekommen zu haben. Erstmalig haben wir auch an jeder Urne einige Stimmen bekommen, was uns als Liste, die eigentlich nur im GD Wahlkampf macht, freut. Wir sind gespannt was die Sondierungen mit den anderen Listen bringen!

LiLi (Linke Liste)

Der Wahlkampf letzte Woche hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und wir sind sehr zufrieden mit der Unterstützung, die wir von unseren verschiedenen Bündnispartnern erhalten haben. Wir haben sehr viel Kraft, Schweiß und Schlaf investiert, um das Ganze so möglich zu machen. Dementsprechend sind wir natürlich etwas enttäuscht über unser Wahlergebnis als Liste, wir finden aber dennoch Trost darin, dass sich die Wähler*innen deutlich für ökologische und internationale Werte im StuPa ausgesprochen haben. In diesem Sinne möchten wir der GRAS zum guten Ergebnis gratulieren und freuen uns schon auf spannende und ergebnisreiche Sondierungsgespräche.

IL (Internationale Liste)

Wir sind froh, dass wir mit unserer Arbeit im letzten Jahr einen weiteren Sitz im StuPa dazu gewinnen konnten. Wir nehmen die Verantwortung ernst und sehen uns nun in unserer Zielsetzung, den Campus grüner, sozialer und internationaler zu gestalten, gestärkt.

GRAS (Grüne & Alternative Student*innen)

Wir sind überwältigt von diesem Ergebnis und freuen uns super, dass so viele Studis uns das Vertrauen geschenkt haben.
Sehr schade ist das schwache Abschneiden der Linken Liste. Dafür hat es mit dem SDS eine weitere progressive Liste ins StuPa geschafft.
Die Studis haben klar gezeigt, dass Nachhaltigkeit ein zentrales Thema in der Hochschulpolitik sein sollte. Das zeigt sicher auch der Erfolg der IL die ebenfalls mit grünen Themen geworben hat.
Wir sehen den klaren Auftrag einen AStA zu bilden, der dieses Thema als Fokus hat.
Mit den Sondierungsgesprächen fangen wir sofort nächste Woche an, um möglichst zeitnah mit der Umsetzung unserer Wahlziele zu beginnen.  

JuLi (Junge Liberale an der RUB)

Wir sind froh, wieder im StuPa zu sein und werden uns weiterhin engagiert für mehr Liberalismus am Campus einsetzen. Zudem finden wir es gut, dass viele neue Gesichter im StuPa sein werden.

GeWi (Liste der Geistes-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften)

Wir sind froh, dass der Wahlkampf fair abgelaufen ist und haben unser Ergebnis vom letzten Mal gehalten.
Unsere Einschätzung ist, dass es für alle Beteiligten nun kompliziert wird, eine stabile Mehrheit zu bilden. Die Zahl der Listen ist ein weiteres Mal angewachsen und die klassischen Lager haben allein keine Mehrheit.

RCDS (Ring Christlich-Demokratischer Studenten)

Der große Gewinner der StuPa-Wahl sind alle Studenten! Denn nach Jahren der Stagnation ist die Wahlbeteiligung erstmals wieder gestiegen. Dazu haben auch die Bemühungen des Wahlausschusses beigetragen, die Bedeutung der Wahl auf dem Campus zu betonen. Wir selbst sind erneut mit einem Sitz in das Parlament eingezogen. Das entspricht nicht unserem Anspruch, wird uns aber nicht davon abhalten, an den von uns im Wahlkampf vertretenden Forderungen festzuhalten. Leider ist es auch bei dieser Wahl zu Eingriffen in den fairen Wahlkampf gekommen. So wurden unsere Plakate teilweise heruntergerissen und von anderen Listen überklebt. Wir sind froh, dass es erneut keine Mehrheit für einen radikal-linken AStA gibt und werden nun abwarten, wie sich die Koalitionsbildung entwickelt. Als RCDS sind wir zu Gesprächen mit allen Listen bereit. Eine Koalition mit dem hochschulpolitischen Arm einer Partei, die für sich den Anspruch nimmt, Rechtsnachfolgerin der SED zu sein (SDS.DieLinke) können wir aber ausschließen.

NAWI (Liste der Naturwissenschaftler und Ingenieure)

Zuerst möchte ich sagen, dass es NAWI sehr freut einen Aufwärtstrend in der Wahlbeteiligung zu sehen, denn dies war und ist eines unserer wichtigsten Ziele. Auch wenn wir einen Platz im Studierendenparlament verloren haben, glaube ich sagen zu können, dass das Ergebnis dennoch sehr gut ausgefallen ist.  Wir nehmen uns die Kritik zu Herzen und werden die Meinung der Wähler so gut wir können vertreten.

SDS.Die Linke (sozialistisch-demokratischer Studierendenbund)

Unser Wahlfazit ist sehr positiv! Es war für uns ja die erste StuPa-Wahl, von daher konnten wir nicht wissen, wie unser Programm bei den Studierenden der RUB ankommen wir. Wir freuen uns und bedanken uns bei den Wähler*innen, die dieses Vertrauen in uns gesetzt haben. Natürlich werden wird auch in den 51 Wochen außerhalb des Wahlkampfes für eine solidarische, ökologische und gerechte Uni und Gesellschaft streiten.

Anmerkung der Redaktion: Die Jusos HSG haben bis zum Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgegeben. 

Mehr Informationen findet Ihr hier.                        

:Abena Appiah