Es lebe der Sport
Sportlich durchs Studium
Bild:bena
Symbolbild

Fitness. An der Uni kann man nicht nur was für den Kopf machen, sondern auch seinen Körper fit halten. Jedes Semester bietet der Hochschulsport Bochum verschiedene Kurse für Studierende an. 

Trotz Corona werden auch in diesem Semester wieder Sportkurse für Studierende stattfinden. Über Badminton, Basketball bis zu Flag Football, Quidditch oder Zumba ist sicher für jeden etwas dabei, was Spaß macht und gleichzeitig fit hält. Dennoch gibt es einige Änderungen zu beachten. Aufgrund der aktuellen Lage gibt es verkürzte Zeiträume für die Kurse. Außerdem müssen Interessierte und Teilnehmer:innen aktuell keine Sportkarte für den Hochschulsport buchen, sondern können sich ganz einfach so für den passenden Kurs anmelden.
Die Anmeldung erfolgt Online über das Portal des Hochschulsports. Wie immer gilt: Ohne Anmeldung keine Teilnahme. Um die Gesundheit der Teilnehmer:innen zu schützen, gelten natürlich auch bei den Kursen des Hochschulsports Regeln, um die Ausbreitung von Corona zu vermeiden. Zusätzlich zu den Abstandsregelungen und Mund-Nase-Schutz in den Einrichtungen wird die Anwesenheit der Teilnehmenden durch das Personal des Hochschulsports dokumentiert. 

Neben den verschiedenen Sportkursen gibt es an der Ruhr-Uni aber noch eine andere Möglichkeit, sich auszupowern: Das Unifit. Im hochschuleigenen Fitnessstudio stehen rund 70 Trainingsstationen zur Verfügung, die ein vielfältiges Training ermöglichen. Zum Einstieg sollte dort ein Starttraining gebucht werden, bei dem es eine Einführung in die Anlage, die Hausregeln und die Abläufe sowie eine individuelle Trainingsplanung gibt. Wer danach am Ball bleiben will, muss sich die Unifit-Karte buchen, die mit einer Laufzeit von einem Monat über dre, sechs oder zwölf  Monate erhältlich ist. Die Laufzeit endet immer automatisch, sodass keinerlei Kündigungsfristen versäumt werden können. Geöffnet ist das Unifit montags, mittwochs und freitags von 7 bis 22 Uhr, dienstags, donnerstags und sonntags von 10 bis 22 Uhr sowie samstags von 14 bis 18 Uhr.  

            :Philipp Kubu