Zum RUB-Geburtstag: Eine Theatercollage über das Leben an der Ruhr-Uni.
Spielerische Ereignisse zum und am Campus
Foto: kac
Nächste Haltestelle: Die Studiobühne mit #Students. Foto: kac
Nächste Haltestelle: Die Studiobühne mit #Students.

Am vergangenen Wochenende fand das Stück „#Students“ im Musischen Zentrum auf der Studiobühne statt. 21 Studierende haben sich in Gruppen zusammengefunden, um aus ihrer Sicht die Geschehen an der RUB schauspielerisch darzustellen. Im Stück zeigen die SchauspielerInnen, was die RUB für ihre Studierenden und MitarbeiterInnen ist: Der Nabel der Welt!

Im Prolog spielt Raphael Winter eine Person, die die Architektur der RUB auf sich wirken lässt. Wie beim Umschalten am Fernseher wechseln auch die Szenen im Stück.

Wer kennt das nicht, wenn man morgens in der U35 zur Uni fahren möchte, aber sie mal wieder überfüllt ist. Ein gestresster Student, gespielt von Tim Vinnbruch, der sich noch während der Fahrt zur Uni seine Notizen für die Prüfung anschaut, steht neben dem enthusiastischen RUB-Reiseleiter (Christoph Heiber) und der besserwisserischen Studentin, die Alina Völker spielt. Durch das Gedrängel geraten die drei aneinander und kommen ins Gespräch.

50 Fragen, 50 Jahre

In einem Abendprogramm darf eine Quiz-Sendung nicht fehlen. Karina Wozniak und Kira Sohl spielen zwei auserwählte Kandidatinnen, die sich für RUB-Expertinnen halten. Holger Bäcker spielt den etwas parteiischen Quiz-Master Holger Hillarius. Nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich sind die Fragen, die in verschiedenen Quiz-Sendungsarten, sei es „Wer wird Millionär“ oder „Jeopardy“, gestellt werden. Vielleicht lernt auch Ihr etwas Neues über die RUB?

Kurz darauf geht es mit einer Party von der nächsten Teilgruppe weiter. Vier Mädels treffen sich auf der Toilette, vermutlich einer Disco. Die schüchterne Grundschullehramtsstudentin (Janine Wilken) fasst den Entschluss, mehr feiern zu gehen, und die Studentin (Tina Häntzschel), mit dem unauflösbaren Studiengang, will ihr dabei helfen. Darüber kann BWL-Studentin (Nicole Mallek) nur den Kopf schütteln, sie zeigt bei jeder Gelegenheit, wie wichtig ein gutes Studium ist. Der Alkohol fließt, den Sportstudentin (Shirin Abd El Latif) an die neugewonnen Freundinnen verteilt und so lockern sich auch die Zungen. Vielleicht möchten einige von den Mädels doch anders sein, als sie vorgeben?

Speed Dating: Naturwissenschaft vs. Geisteswissenschaft

An der RUB treffen die verschiedensten Menschen aufeinander. So stellen Albana Kelmendi, Thorben Hoffmann, Kristina Ahrens und Leonard Merkes in ihrer Teilgruppe ein Speed Dating vor. Es treffen Natur- und GeisteswissenschaftlerInnen aufeinander. Eine heiße Liebschaft ist nicht das einzige Resultat der Verkupplung.

Da die Universität nicht nur lästige Prüfungen hat und die Vergangenheit auch ernste Themen aufweisen kann, beschäftigten sich Pascal Guttman, Johanna Reese, Gina Sucker und Alina Saggerer mit den 60er und 70er Jahren und den Demonstrationen der damaligen Zeit.

Eine gelungene Theatercollage, die ernste und unterhaltsame Aspekte des Studiums zusammenbringt. Wer dieses Semester die Premiere verpasst hat, sollte sich auf keinen Fall die Wiederaufnahme am 24. und 25. Oktober entgehen lassen.

:Katharina Cygan