Neue Regelungen
Prüfungsordnung – was ändert sich?
Symbolbild
Symbolbild

Studium. Dieses Semester hat für einige alte Hasen der RUB etwas Neues in Petto – eine automatische Umschreibung in die aktuelle Prüfungs- beziehungsweise Studienordnung. Wer davon bisher noch nichts mitbekommen hat, erfährt hier in Kürze, was nun zu tun ist.

Nachdem wir in der vergangenen Woche über die Grundlagen von Prüfungs-, Studienordnungen und allem weiteren aufgeklärt haben, geben wir Euch in dieser Woche einen Ratgeber an die Hand. Denn in diesem Semester sind viele Prüfungsordnungen ausgelaufen.
Davon sind nun die Studierenden von rund einem Dutzend Studiengänge betroffen, die mit diesem Semester automatisch in eine neue Prüfungsordnung überführt wurden. So beispielsweise auch die Prüfungsordnungen für alle Zwei-Fach Bachelor Studierenden, die vor 2016 ihr Studium begonnen haben und damit neben ihren Studienfächern auch den Optionalbereich nicht mehr in ihrer alten Ordnung studieren können. Aber was das für diejenigen heißt, unterscheidet sich teils stark. Denn während in manchen Fächern lediglich einzelne Module leicht umgeordnet wurden, sich aber nichts an den zu erbringenden Leistungen änderte, gab es in anderen weitreichende Änderungen am Lehrplan, wie beispielsweise geänderte Anforderungen an Leistungsnachweise, durch die manche bereits belegte Kurse nicht mehr im selben Maß anrechenbar sind oder zusätzliche Leistungen erbracht werden müssen. Auch kann es sein, dass mehr Module als zuvor in die Fachnote des Abschlusses einbezogen werden oder Änderungen an der Wiederholbarkeit von Prüfungsversuchen vorgenommen wurden.
Studierende müssen sich nun durch die Studien- und Prüfungsordnungen und teils mangelhaften Informationen ihrer einzelnen Fächer schlängeln oder sich an die Studienberatungen wenden. Wen die Änderungen alles betrifft und wo Ihr Euch melden könnt, wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr auf dieser Seite nachlesen.

:Stefan Moll

Hilfe:Box

Bei welchen Studiengängen ändert sich etwas und wer ist Eure Ansprechperson bei Fragen rund um das Thema Prüfungsordnung? Wo könnt Ihr weitere Informationen finden? Das erfahrt Ihr hier.

Komparatistik
Prof. Dr. Peter Goßens
peter.gossens[at]rub.de

Germanistik
Frau Dr. Heimgartner
stephanie.heimgartner[at]ruhr-uni-bochum.de

Wirtschaftswissenschaften
Infos in den Moodle-Kursen
„Bachelor Erstsemester an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (WiSe20/21)“ und „Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft“,
E-Mail-Adressen des Prüfungsamts:
wiwi-pa-bsc[at]rub.de (Bachelor)
wiwi-pa-msc[at]rub.de (Master)

Sozialwissenschaften
Frau Monika Karwacki, Frau Inga Bienert, M.A. (Leitung), Frau Wendy Tanriverdi (Stellv. Leitung ab dem 15.03) (pa[at]sowi.rub.de)

Erziehungswissenschaften
Angelika Kruza für GPOs 2004 – 2013
Katrin Georgiev für GemPO 2016
pa-philew[at]rub.de

GMG
Herr Fockenberg thomas.fockenberg[at]rub.de und Frau Feige sabine.feige[at]rub.de

Evangelische Theologie
Andrea Hartwig
gem-pruefungsamt-theologie[at]rub.de

Koreanistik
Uta Martin pruefungsamt-oaw[at]rub.de

Slavistik
Dr. Thomas Skowronek
thomas.skowronek[at]rub.de
Dr. Maria Brauckhoff
maria.brauckhoff[at]rub.de

Geschichte
Frau Ines Handke
PruefungsamtGW-BA[at]rub.de
Frau Karin Stadlmayr-Schroeder
karin.stadlmayr-schroeder[at]rub.de

Optionalbereich
Beatrix Weiß
sekretariat-optionalbereich[at]rub.de

:Augustina Berger

Noch ein wenig länger

Viele Fächer überführten Langzeit-Studierende nun in aktuelle Studienordnungen. Doch die Transparenz der Institute unterscheidet sich.

Der Wechsel in die neuen Studienordnungen betrifft viele Studierende. Während gleich mehrere meiner Freund:innen im vergangenen Semester noch auf den letzten Drücker ihr Studium abschließen konnten, um nicht in die neuen Ordnungen zu rutschen, hat es bei mir nicht mehr gereicht – wohlgemerkt, hätte Covid den Übergang in die neuen Ordnungen nicht um ein Semester verzögert, sähe es bei sehr vielen Leuten ähnlich aus.
Für meine beiden Fächer, Geschichte und Theaterwissenschaft, liefen die Ordnungen nun aus und ich wurde in die neuen übertragen. Jetzt ist also die Frage, wie sehr diese Änderungen den Abschluss meines ohnehin schon langen Studiums noch zusätzlich verzögern. Leider ist nicht in jedem Fach klar, welche Änderungen nun gelten und was ich konkret zu tun habe. Während die Änderungen im einen Fach nur geringfügig sind und ich mit einer kleinen Ausnahme fast alle bisherigen Leistungen anerkennen kann, sind die Änderungen in dem anderen Fach wesentlich weitreichender. Die erste Anlaufstelle ist dabei natürlich ein Vergleich der Studienpläne, doch der Vergleich der alten und neuen Ordnungen ist teils kompliziert und es ist nicht direkt ersichtlich, was nun anders ist. Da wäre eine Stichpunktliste, die die Änderungen aufführt, wie es manche anderen Institute auch machen, sehr hilfreich.

Aber sei’s drum, die Änderungen nachzuverfolgen ist nun nicht das Schwierigste. Wenn man es gar nicht selbst hinkriegt, sind da immer noch die Studienberatungen der Fächer. Es ist nur bedauernswert, dass die ganze Sache bei vielen Leuten, auch bei mir, nun eine weitere Studiumsverzögerung bedeutet. Der Universität und den Instituten wie auch vielen der betroffenen Studierenden, liegt wahrscheinlich viel daran, ihr Studium zeitnah abzuschließen. So dauert es nur noch länger.

:Stefan Moll

 

Autor(in):